WSBK: Schmitter „knapp an Q2 vorbeigeschrammt“

14362606_10202246080310842_8531916688428807515_o

Für Dominic Schmitter endete, nach dem Desaster gestern, der heutige Tag recht versöhnlich. Der Schweizer verpasste zwar knapp die Punkteränge, hielt sich aber lange in den Punkten und hätte sich fast für das Qualifying 2 qualifiziert. „Ich habe das Qualifying 2 nur knapp verpasst, bin aber mit dem 4. Platz in Q1 sehr zufrieden, denn so weit vorne war ich noch nie. Wir haben das Bike heute kürzer gemacht, heißt die Gabel etwas verstellt. Dazu noch viele andere Sachen. Die Änderungen kamen mir alle entgegen und ich kam mit dem Motorrad besser zurecht. Die Platzierung mit Rang 16 im ersten Rennen war okay, allerdings ist der Rückstand viel zu groß auf die Spitze. Bis zu Rennmitte hatte ich ein richtig gutes Motorrad, obwohl die Vibrationen vom Vortag noch nicht ganz weg waren. Danach ging es ab Rennmitte los mit immer mehr Vibrationen und zudem Gripverlust am Hinterrad. Das hat mich eine Menge Zeit gekostet. Für morgen planen wir noch einige Veränderungen am Fahrwerk, um dadurch den Gripverlust zu reduzieren und so noch 1-1 1/2 Sekunden pro Runde zu finden, gerade in den Kurven 8 und 9, wo ich am meisten Zeit verliere.“

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*