SSP300: Kappler nach Almería-Test mit besserem Gefühl

Das Freudenberg-Racing-Team befindet sich mitten in der Saison-Vorbereitung. Dienstag beendete man einen viertägigen Test in Almería. Auf der südspanischen Rennstrecke herrschten beste Bedingungen. Dementsprechend viel konnte gefahren werden. Max Kappler – einer von zwei Deutschen in dem drei-Fahrer-Team – zog ein positives Resümee:

„Mit dem Test bin ich sehr zufrieden. Das Gefühl mit dem Bike und auch mein Selbstvertrauen sind im Vergleich zum letzten Jahr viel größer. Speziell am Ende der letzten Saison war das Gefühl fast komplett weg. Das haben wir sehr verbessert. Vom Fahrwerk her haben wir über den Winter einen großen Schritt gemacht. Da hat das Team wirklich gute Arbeit geleistet.“

Knapp tausend Kilometer legte Kappler mit seiner KTM an den vier Tagen zurück. Mit von der Partie war neben seinem schon letztjährigen Teamkollegen Jan-Ole Jähnig auch der holländische Neuzugang Koen Meuffels. Meuffels absolviert seine zweite Saison in der Supersport 300-WM, nachdem er letztes Jahr schon auf KTM unterwegs gewesen war und beim Saisonauftakt sogar siegen konnte. Auch mit ihm stimmt die Chemie, wie Kappler betonte:

„Mit Koen Meuffels zusammen lief es gut, denn wir sind ja ähnlich groß. Deshalb konnten wir gut miteinander arbeiten, was das Setting anbelangt.“ Weiter geht es für Kappler in etwa anderthalb Wochen beim Test im MotorLand Aragón, wo denn in der ersten Aprilwoche auch der Saisonauftakt der Supersport 300 stattfindet: „Dort wollen wir am Feeling noch etwas rauskitzeln, um anschließend gut in die Saison zu starten. So wie es bisher aussieht, sind wir, denke ich, gut aufgestellt.“

 

Foto: Eduardo Gutierrez Carrasco

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*