WSBK-Thailand: Rea „auf den Ergebnissen aus Phillip Island aufbauen“

Der Chang International Circuit gehört zu den erfolgreichsten Rennstrecken, die Jonathan Rea im Kalender der Saison 2019 vorfinden kann. Hier konnte er drei Viertel der gefahrenen Rennen gewinnen.

Zudem kam Rea dort nie schlechter als auf Rang vier ins Ziel. Dementsprechend freut sich der Nordire auf das Rennwochenende: „Thailand ist ein großartiges Land und es kommen immer viele Fans, vor allem von Kawasaki.“ Diesen Support, der sich in unzähligen Flaggen und Fan-Artikeln rund um den Kurs widerspiegelt, konnten die Fahrer des japanischen Herstellers in der Vergangenheit effektiv ummünzen: 12 Mal gab es Kawasaki-Podien in Buri Ram.

Der Kurs selbst gilt unter den Fahrern als anspruchsvoll: „Die Strecke hat zwei Seiten. Die eine besteht aus schnellen Stop-and Go-Passagen. Anschließend folgen mit den letzten Sektoren sehr flüssige Passagen, die die Stärken im Setup der Ninja ZX-10RR gut herausbringen.“, erklärt Rea. Für ihn gilt es, den Rückstand wettzumachen, der sich beim Saisonauftakt auf Phillip Island zu Alvaro Bautista herauskristallisiert hat. In der WM-Wertung liegt dieser mit 13 Punkten Vorsprung vorn.

„Der Freitag wird wichtig sein um das Setup festzusetzen und unseren Level zu verstehen. Ich freue mich darauf. Wir haben hier in der Vergangenheit großen Erfolg genießen dürfen. Deshalb lautet das Ziel, auf den Ergebnissen von Phillip Island aufzubauen. Ich habe ein Paar Tage in Bangkok bei Kawasaki Thailand verbracht, das Werk besichtigt und am Kawasaki Day teilgenommen. Die Atmosphäre hier ist gut!“

 

Text: Dominik Lack

Foto: Kawasaki Racing Team

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*