WSBK-Thailand: Bautista-Festspiele gehen weiter

Mit einem blitzsauberen Start/Ziel Sieg und ganzen 10 Sekunden Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Jonathan Rea fuhr Alvaro Bautista im zweiten Rennen heute zu seinem 6. Sieg in Folge!

Der Ducati Pilot war in der Lage schon direkt nach dem Start auf der langen Geraden einen Abstand zwischen sich und dem direkten Verfolger Rea zu bringen, wodurch dieser in der ersten harten Anbremsphase nicht überholen konnte. Danach blieb Rea zwar noch ein wenig am Führenden dran, allerdings betrug der Abstand nach nur 3 gefahrenen Runden schon über eine Sekunde, begünstigt auch durch einen kleinen Fahrfehler Reas. Dahinter ließ sich bis zur Mitte des Rennen der smarte Brite Alex Lowes (Yamaha) nicht abschütteln, erst am Ende musste er den Kawsaki Piloten ziehen lassen und feierte seinen dritten Podestplatz an diesem Wochenende.

Im Kampf um den 4. Platz rauften sich während des Rennens gleich eine ganze Armada von Piloten. Zeitweise bestand der Pulk mit Chaz Davies (Ducati), Leon Haslam (Kawasaki), Marco Melandri (Yamaha), Sandro Cortese (Yamaha) und Michael vd Mark (Yamaha) aus insgesamt 5 Fahrern. In Runde 8 allerdings fiel der Ducati Pilot aus. Davies´ Defekt kündigte sich durch leichte Rauch-

Tom Sykes (BMW) macht sich rennfertig! (© Matteo Cadavini, BMW)

wolken an, wegen der der Waliser mit hängendem Kopf an die Boxenmauer fuhr und aufgab. Dies sorgte dafür, dass Sandro Cortese im Kampf um Platz 4 etwas abreißen lassen musste. Der Berkheimer schaffte es auch nicht mehr, sich heranzufahren und musste sich abermals mit einem 7. Platz zufrieden geben. Platz 4 behauptete am Ende Michael van der Mark für sich und ließ damit Kawasaki Werkspilot Leon Haslam hinter sich, der sich gegen Marco Melandri erwehrte.

Die erste Ducati nach Alvaro Bautista war der junge Italiener Michael Rinaldi. Der Barni Racing Team-Pilot fuhr mit Rang 8 wieder in die Top Ten und verwies damit den Türken Toprak Razgatlioglu (Kawasaki) und Jordi Torres (Kawasaki) auf die Plätze 9 und 10. Markus Reiterberger beendete das Rennen auf Platz 11, während sein Teamkollege Tom Sykes in der 4.Runde auf Rang 9 liegend mit technischem Defekt aufgeben musste. Eugene Laverty konnte nach seinem Sturz immer noch nicht mitfahren, da sein Motorrad ein technisches Problem aufwies.

 

HIER das komplette Ergebnis.

HIER der neue WM-Stand.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Ducati Presse

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*