SSP300: Neue Saison in den Startlöchern

Knapp eine Woche ist es noch bis zum Saisonstart der Supersport 300 im MotorLand Aragón.

Dass auch in diesem Jahr wieder harte Kämpfe zu sehen sein werden, zeigt die Statistik: Zehn Rennsieger sind im Starterfeld zu finden. Die Pilotinnen und Piloten kommen aus 15 Nationen, von 5 Kontinenten und 4 Hersteller kämpfen um die Vormachtstellung. Als Top-Favoritin ist wieder Ana Carrasco mit dabei, die im letzten Jahr als erste Frau auf einer Solo-Maschine Weltmeisterin werden konnte.

Neben den Deutschen aus dem Freudenberg-Racing-Team, Jan-Ole Jähnig und Max Kappler tummeln sich in der Liste eine ganze Reihe starker Fahrer wie Mika Perez, Robert Schotman, Koen Meuffels, Nick Kalinin,  Galang Hendra Pratama, Marc Garcia, Scott Deroue oder Manuel Bastianelli, der letztes Jahr bei seinem Wildcard-Einsatz in Misano Adriatico das Rennen gewann! Hier geht es zur Übersicht der Fahrerinnen und Fahrer.

Neue Regeln:

Mit dem Beginn der neuen Saison treten einige Neuerungen im Regelwerk in Kraft: Über 50 FahrerInnen gehen ins Wochenende. Die schnellsten 30 aus dem Training qualifizieren sich für das Hauptrennen. Die übrigen treten schon Samstag in einem Extra-Lauf gegeneinander an. Die Top 6 dieses Rennens dürfen ebenfalls am Sonntag mitfahren.

Außerdem gibt es eine Änderung in der Balance zwischen den Herstellern in der Supersport 300. Als Referenz-Motorrad wird 2019 die KTM RC390R angesehen, die einen Mittelwert für die Leistung der gesamten Bikes darstellen soll. So muss zum Beispiel in der Kawasaki Ninja 400 eine Einlass-Begrenzung verbaut sein, die die Power der 399ccm starken Maschine drosselt. Yamaha (320ccm-Motoren) hingegen musste über den Winter einiges an Teilen entwickelt, die den Motor pushen und auf das KTM-Niveau bringen sollen. Die FIM behält sich das Recht vor, wie auch in der Superbike-Klasse die Drehzahlen zu limitieren um gleiche Verhältnisse zu schaffen.

Zudem wurde das Mindestgewicht von Maschine und FahrerIn (gemessen in Rennkleidung) angepasst, um auf die unterschiedlichen Drehmoment-Daten der Hersteller zu reagieren:

Marke/ ModellGewicht Bike+FahrerIn
Honda CBR500210 kg
KTM RC 390/R202 kg
Kawasaki Ninja 300200 kg
Kawasaki Ninja 400210 kg
Yamaha YZF-R3204 kg

(Quelle: FIM regulations, Art. 2.7.4, Stand 01.01.2019)

 

Text: Dominik Lack

Foto: Dominik Lack

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*