WSBK Aragón: Bautista sprintet zum achten Sieg!

Das Superpole-Race von Aragón wurde zu einer weiteren Ausgabe der Alvaro Bautista-Show. Der Spanier dominierte das Rennen vom Start weg und fuhr den achten Sieg im achten Rennen ein.

Während Bautista schon nach der ersten Runde über eine Sekunde Vorsprung auf der Uhr hatte, kämpften dahinter zunächst Alex Lowes und Sandro Cortese um das Podium. Cortese konnte jedoch bald das Tempo seines Markenkollegen nicht mehr gehen und fiel zurück.

Den Platz des Deutschen im Podestkampf nahm Jonathan Rea ein. Der Weltmeister schob sich an Lowes vorbei und versuchte, den Rückstand zu Bautista zu verringern, der bereits 2,5 Sekunden betrug. Dies stellte sich jedoch als schwierig heraus, nicht zuletzt, weil Alex Lowes nicht locker ließ. Die Siegambitionen musste Rea schließlich begraben, als sich Lowes bei noch 5 Runden wieder vorbeischob. Anschließend begann eine schwierige Schlussphase für den Kawasaki-Piloten, der nach einem Anbremsfehler auch noch Besuch von Chaz Davies bekam.

Rea fasste sich in den letzten Runden jedoch ein Herz, kämpfte sich an Lowes heran, ging vorbei und ließ sich den zweiten Platz nicht mehr nehmen. Lowes holte einen weiteren Podestplatz gefolgt von Chaz Davies, der ebenfalls keine Chance auf ein Überholmanöver hatte.

Fünfter wurde Tom Sykes, der sich im Zweikampf mit Eugene Laverty durchsetzte. Sein Teamkollege Markus Reiterberger hatte erneut kein Glück. Zwar konnte „Reiti“ anfangs seine Trainingsperformance zeigen und kämpfte um Platz 9, doch zur Rennmitte gab seine BMW den Geist auf. Der Bayer musste sein Arbeitsgerät abstellen und hofft nun auf den zweiten Lauf. Sandro Cortese fuhr Rang neun ein, eingerahmt von den Kawasakis von Jordi Torres und Toprak Razgatlioglu. 

Neben dem Ausfall von Markus Reiterberger gab es noch einen Sturz von Michael Ruben Rinaldi zu beklagen, dem nach dem Start in Kurve eins das Vorderrad wegrutschte. Der Italiener riss dabei auch Michael van der Mark mit zu Boden, der jedoch weiterfahren konnte und 15. wurde. Rinaldi hingegen wurde im Medical Center untersucht. Nicht mit am Start stand Tati Mercado, bei dem nach seinem Sturz in Lauf eins ein gebrochenes Kahnbein vermutet wurde.

Hier geht es zum Ergebnis des Sprintrennens

 

Text: Dominik Lack

Foto: Ducati Media House

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*