WSBK: Drehzahl-Anpassungen für Assen

Nach den ersten drei absolvierten Rennwochenenden in der Superbike-WM-Saison 2019 geben die Verhältnisse zwischen den Herstellern bereits ein recht genaues Bild ab. Das fand auch die FIM und stellte heute die konkreten Veränderungen der Drehzahl-Limits ab Assen vor.

Ducati, die als Hersteller von der Dominanz ihres Werkspiloten Alvaro Bautista profitieren und mit der V4-Panigale zumindest auch gesamtheitlich die Topspeed-Tabellen anführen, müssen die Drehzahl reduzieren: 250 U/min dürfen die Ducatis weniger drehen und landen damit bei 12400 U/min. Auf der anderen Seite darf Honda die Drehzahlen um 500 U/min erhöhen und steht damit bei 1505 U/min (Normalerweise beträgt ein Veränderungsschritt 250 U/min, doch der Rückstand von Honda erscheint momentan zu groß).

Das sind die aktuellen Drehzahllimits der Hersteller in der Superbike-WM (alle erlaubten Fabrikate und Varianten):

BikeDrehzahl-Limit (U/min)
Aprilia14700
BMW 14950
BMW 2019 14900
Ducati V212400
Ducati V4 16100
Honda15050
Kawasaki 201814100
Kawasaki 201914600
MV Agusta 14950
Suzuki 14900
Yamaha14700

 

(Quelle: FIM)

Text: Dominik Lack

Foto: WorldSBK.com

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*