SSP300-Assen: Kappler „plötzlicher Schneefall“

Max Kappler schaffte es mit einer Zeit von 1:52,897sec innerhalb seiner Gruppe B in der Superpole auf den 8. Platz und wurde somit bester KTM-Pilot. In Zusammenlegung mit Gruppe A reichte es für Kappler letztendlich zum 19.Startplatz. Wir sprachen danach mit dem Freudenberg KTM Piloten u.a. über die Verhältnisse heute auf der Strecke.

Max Kappler

„Die Bedingungen heute in der Superpole glichen einem Pokerspiel. Vielleicht hätte ich eher auf die Strecke fahren sollen, dann htätte ich mehr fliegende Runden zur Verfügung gehabt. Die erste Runde lief ordentlich und ich war Sechster in der Gruppe. Danach aber fing das herumrollen an und hoffen, dass man vielleicht doch noch eine trockene schnelle Runde erwischen würde. Allerdings fing es u.a. in Sektor 1 an zu schneien, dann fuhr ich auf der Geraden nach der Strubben und mir kam plötzlich ein Schneefall entgegen. Es waren Bedingungen für alles andere, nur nicht zum Rennfahren! Mit dem 6. Platz in der Gruppe bin ich am Ende zufrieden. Es ist halt nur schade, dass die Dorna sagt, dass in beiden Gruppen die Bedingungen gleich waren, obwohl die andere Gruppe deutlich mehr trockene Runden fuhren. Es ist nun mal aber so und ich freue mich trotzdem auf das Rennen morgen, da wir wissen was wir für eine Pace haben. Das Setup ist gut und Assen erlaubt auch einige Überholmanöver, was aufgrund der 19. Startposition wichtig ist. Daher freue ich mich auf morgen!“

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*