WSBK-Assen: Bautista holt das Doppel

Alvaro Bautista gewann auch das zweite Superbike-Rennen an diesem Wochenende und baute somit seine WM-Führung weiter aus.

Allerdings ließ der Spanier es diesmal in der Anfangsphase etwas ruhiger angehen und ließ Jonathan Rea (Kawasaki) die Führungsarbeit erledigen. Die Rundenzeiten waren zudem nicht besonders niedrig, sodass sich ein großer Pulk vorne bildete, der sich fleißig um die Positionen stritt. In der 6. Runde schließlich übernahm Alvaro Bautista das Zepter und auch Chaz Davies folgte ihm vor auf Rang 2. Rea schien in dieser Phase des Rennens etwas aus dem Tritt zu kommen, denn auch Michael vd Mark überholt den Kawasaki Piloten, der das aber nicht auf sich sitzen ließ und schnell konterte. Anschließend fand Rea wieder zurück zu alter Stärke und übernahm wieder den zweiten Rang von Davies. In der kurzen Zeit war aber Bautista schon etwas enteilt und Rea hatte Mühe den Rückstand aufzuholen.

Michael vd Mark auf dem Weg zu Rang 2

Dahinter stritten sich indes Alex Lowes (Yamaha), Michael vd Mark (Yamaha), Chaz Davies (Ducati) und Leon Haslam (Kawasaki) um den dritten verbliebenen Podestplatz. Markus Reiterberger folgte dem Pulk mit einem Sicherheitsabstand auf dem 7. Platz liegend. In der 13. Runde wendeten sich die Kräfteverhältnisse zu Gunsten des Lokalmatadoren Michael vd Mark. Der Niederländer zog am Dritten Alex Lowes vorbei und holte anschließend immer weiter auf Rea auf. In der drittletzten Runde kam dann die Attacke vom „fliegenden Holländer“ auf den Weltmeister und unter großem Applaus von den Rängen übernahm Michael vd Mark Rang 2. Der amtierende Weltmeister ließ sich aber nicht abschütteln und so kam es zum Showdown in der letzten Runde, in welcher der Kawasaki Pilot fast den Niederländer vom Motorrad geholt hätte. Auf der Start/Ziellinie aber lag vd Mark um 0,018sec vorne und fuhr seinen zweiten Podestplatz an diesem Wochenende vor heimischer Kulisse ein.

Auf Platz 4 schaffte es vd Mark´s Teamkollege Alex Lowes vor dem Ducati Piloten Chaz Davies zu bleiben. Markus Reiterberger zeigte konstante Rundenzeiten, fuhr lange Zeit auf Rang 7 im Rennen, holte am Ende noch auf Leon Haslam auf und sicherte sich den 6.Platz. Tom Sykes (BMW) landete direkt hinter dem Deutschen. Sandro Cortese konnte sich im Vergleich zu dem 13.Platz im ersten Rennen um zwei Plätze verbessern und fuhr zu Rang 11.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

 

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*