WSBK-Assen: Bautista im kalten Assen vorne

Nach dem gestrigen Schneetreiben zeigte sich der Assen Circuit heute morgen wieder von seiner schönen wenn auch kalten Seite. Bei 2Grad fuhren die Superbike Piloten heute als Erste auf die Strecke und es war Alvaro Bautista, der mit einer Zeit von 1:35,416sec die Zeitentabelle nach 15 Minuten anführte.

Dahinter zeigte sich auch der Kawasaki Pilot Jonathan Rea gut aufgelegt und belegte nur mit 0,131sec Rückstand den 2. Platz. Auf Rang 3 folgte die erste BMW mit dem Briten Tom Sykes, während Markus Reiterberger ebenfalls gut in den Tag fand und zu Rang 7 fuhr. Sandro Cortese brachte seine GRT-Yamaha auf Rang 11. Der gestern schwer gestürzte Toprak Razgatlioglu konnte heute wieder mitfahren und fuhr mit einer Zeit von 1:36,824 zu Rang 9, hinter dem bestplatzierten Privatier Jordi Torres aus dem Pedercini Racing Team. Lokalmatador Michael vd Mark landete auf Platz 6. HIER das komplette Ergebnis.

Yamaha Armadas dominieren das Warm Up

Bei der Supersport Klasse musste man in der Zeitenliste nach dem Warm Up lange nach unten scrollen, um die erste „Nicht-Yamaha“ zu finden, denn davor lagen mit Krummenacher, Gradinger, Caricasulo, Cluzel, Perolari und Vinales gleich 6-Yamaha Fahrer an der Spitze. Erst auf Rang 7 folgte der Ex-Weltmeister Lucas Mahias auf Kawasaki mit einer Zeit von 1:39,194sec, womit er auf den Führenden 0,605sec verlor. Die deutschen Piloten Christian Stange (Honda) und Daniel Rubin (Yamaha) landeten auf den Plätzen 21 und 24. Bester Niederländer wurde Rob Hartog mit einer Zeit von 1:40,521sec und dem 16. Rang.

HIER das komplette Ergebnis.

Jähnig gibt Vollgas

Jan Ole Jähnig zeigte schon im Warm Up, dass mit ihm im Rennen zu rechnen ist. Der Altenburger brachte seine KTM mit einer Zeit von 1:50,446sec auf den 2.Platz und musste sich nur dem Laufsierger von Aragón, Manuel Gonzalez geschlagen geben. Hinter Jähnig landete schon der erste „Local Hero“ Victor Steeman, ebenfalls aus dem Freudenberg KTM Racing Team. Die Weltmeisterin Ana Carrasco belegten den 15. Platz und Max Kapper fuhr mit einer Zeit von 1:51,370sec zu Platz 11.

HIER das komplette Ergebnis.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*