WSBK-Assen: Cortese von Schmerzen geplagt

Nach der Superpole Session und dem Sturz in Kurve 12, wurde bei Sandro Cortese im Medical Center eine Prellung der rechten Schulter festgestellt, weshalb der Berkheimer am Sonntag angeschlagen in die Rennen gehen musste. Er konnte seine Top Ten Serie in beiden Rennen nicht ausbauen und landete auf den Rängen 13 und 11. Nun ist für den GRT Yamaha Piloten erstmal auskurieren angesagt.

Sandro Cortese

„Angesichts der Umstände muss ich mit dem Erreichten zufrieden sein. Es waren zwei sehr schmerzhafte Rennen, die Schulter tat höllisch weh. Wir können also froh sein, dass wir diesen anstrengenden Tag überhaupt über die Runden gebracht haben. Viel wichtiger war es aber, Punkte mitzunehmen. Wir haben also unser Ziel erreicht. Im zweiten Rennen konnte ich mit der Situation um einiges besser umgehen. Abgesehen davon war dieser Lauf vom Beginn bis zum Ende überhaupt besser. Die heutigen acht Punkte können am Ende der Saison vielleicht in irgendeiner Weise ausschlaggebend sein. Doch vorerst bin ich froh, dass die Meisterschaft nun in eine vierwöchige Pause geht. Ich kann daher meine lädierte Schulter in Ruhe ausheilen lassen und dann in Imola wieder voll angreifen.“

Text: Cortese Presse

Fotos: Sebastian Lack

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*