WSSP-Imola: Krummi kriegt die Assen-Revanche, Drama bei Gradinger

Es war die Revanche für Assen, die die Fans im Autodromo Internazionale Enzo e Dino Ferrari in Imola erlebten. Randy Krummenacher holte sich in einem spannenden Finale gegen seinen Teamkollegen Federico Caricasulo den Sieg.

Den Start gewann Jules Cluzel, der sich vor Randy Krummenacher und Federico Caricasulo an die Spitze setzte. Auf vier reihte sich Wildcard-Pilot Massimo Roccoli ein. Thomas Gradinger erlebte einen schwierigen Start und fand sich nach der ersten Runde auf Position sieben wieder. Besorgt schauten die Supersport-Piloten von der ersten Runde an auf die Wetterbedingungen, denn schon in der Warm Up-Runde hatte es zu tröpfeln begonnen.

Das Spitzentrio ließ sich allerdings von den geschwenkten Regen-Flaggen nicht beeindrucken und begann, sich von den Verfolgern abzusetzen. Dies schien zunächst auch zu gelingen, bis Kawasaki-Mann Lucas Mahias auf Platz vier auftauchte. Der Ex-Weltmeister legte ein Paar schnelle Umläufe hin und versuchte, den Rückstand von rund einer Sekunde zu verringern. Ein ähnliches Ziel hatte Thomas Gradinger vor Augen, der sich an Roccoli vorbeipresste und sofort die schnellste Rennrunde fuhr.

Vorn änderte sich die Konstellation nach einem Fehler von Cluzel und Krummenacher übernahm das Kommando. Anschließend schob sich das Feld wieder zusammen und es entstand ein Fünfkampf um den Sieg. Die Gruppe wurde gesprengt, als Jules Cluzel auf Platz drei keinen Vortrieb aus der Zielkurve heraus hatte. Mahias krachte ins Heck des Yamaha-Piloten und stürzte. Dabei riss er auch den unglücklichen Gradinger mit, der ebenfalls zu Boden ging. Während Cluzel und Mahias weiterfahren konnten, war das Rennen für den Österreicher beendet. 

Fortan ging es zwischen den Teamkollegen Caricasulo und Krummenacher um den Sieg. Assen-Sieger Caricasulo ging bei noch 5 Runde am Schweizer vorbei und setzte alles daran, vor seinem Heimpublikum den Sieg zu holen. Einen italienischen Fahrer sollte es auf dem Podium auf jeden Fall schon geben, denn Raffaele de Rosa fuhr mit der MV Agusta auf einem einsamen dritten Platz. 

Rad an Rad ging es für das Führungsduo in die letzte Runde. Krummenacher legte sich Caricasulo zurecht und zog auf dem kurzen Geradenstück eingangs des letzten Sektors vorbei.  Caricasulo, der in der letzten Runde einige Fehler machte, ärgerte sich sichtlich. Noch ärgerlicher für den Italiener: Nur ein Paar Sekunden nach der Zieldurchfahrt wurden rote Flaggen geschwenkt – Massimo Roccoli war im letzten Sektor heftig gestürzt und musste medizinisch versorgt werden. Dadurch wurde für alle Fahrer hinter Ayrton Badovini (P5) die letzten Sektoren als Rennergebnis gewertet. Vierter wurde Hikari Okubo. Lucas Mahias konnte nach seinem Sturz als Siebter Schadensbegrenzung betreiben. 

Hier geht es zum Rennergebnis der Supersportler.

 

Text: Dominik Lack

Foto: WorldSBK.com

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*