WSSP: Van Sikkelerus unter dem Messer

Jamie van Sikkelerus hat sich Ende letzter Woche einer Operation unterzogen. Der Holländer leidet seit Januar diesen Jahres unter einem chronischen Belastungskompartmentsyndrom in beiden Beinen. Mit einem operativen Eingriff sollte diesem nun Einhalt geboten werden.

Das Kompartmentsyndrom tritt nicht selten bei Sportlern auf. Dabei bereitet den Betreffenden ein erhöhter Gewebedruck Schmerzen in den Muskeln der Arme oder Beine. Für Sikkelerus bedeute dies vor allem Schwierigkeiten beim Schalten und die Sitzposition wird für den 21-Jährigen nach 10-15 Minuten unangenehm. „So sind Verlagerungen und Wechsel in Schikanen fast nicht mehr möglich. In Imola, Italien, war es sehr schlimm. Eine Strecke mit 22 Kurven und vielen Schikanen bedeutet, dass er nach 10 Runden immer langsamer wird.“, erklärte sein MPM WILSport Racedays-Team.

Der Eingriff, bei dem das Kompartmentsyndrom behoben wurde, fand schließlich vergangenen Samstag in Italien statt. „Die Operation verlief gut.“, so das Team. „Jaimie muss vor Jerez fit sein und sich daher davor noch zwei Wochen ausruhen und dann ist das Problem hoffentlich gelöst. Wir freuen uns, wenn er wieder auf dem Bike sitzt. Vielen Dank an das Clinica Mobile und an die Ärztin Tiziana, die sich um Jamie gekümmert und die Operation in Italien ermöglicht hat. “

Van Sikkelerus bisherige Saison hatte vielversprechend begonnen. In den ersten beiden Rennen (Australien, Thailand) konnte er auf Position 13 fahren. Danach folgten drei punktlose Saisonstationen. In der WM fehlen ihm momentan als 18. drei Punkte auf den besten Holländer Glenn van Straalen. 

 

Text und Foto: Dominik Lack

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*