WSBK: Fakten zum Jerez-Wochenende

Olé! Das zweite WSBK-Rennwochenende auf spanischem Boden steht vor der Tür. Nach einem Misano-Test, bei dem – laut inoffizieller Zeitenliste – Jonathan Rea die Nase vorn hatte, geht es nun auf den Circuito de Jerez. Wir haben heute schon ein Paar Fakten und Statistiken zusammengetragen.

  • Jerez ist der Schauplatz von Alvaro Bautistas erstem GP-Sieg. 2006 – seiner Weltmeistersaison – holte der Spanier Platz 1 in der 125ccm-Klasse.
  • Der einzige Nicht-Brite, der in Jerez gewinnen konnte, ist Marco Melandri. Der Italiener holte 2014 auf Aprilia einen Doppelsieg. Ansonsten siegten Jonathan Rea, Chaz Davies, Tom Sykes und Eugene Laverty.
  • Imola war eines von zwei Rennen 2019, bei denen zwei Kawasakis auf dem Podest standen, wenn auch nur mit dem Kundenteamfahrer Toprak Razgatligoglu. Das andere Rennen war der Saisonauftakt auf Philipp Island, wo Leon Haslam Dritter wurde. 
  • Mit Yuki Takahashi und Ryuichi Kiyonari stehen in Jerez zwei Japaner am Start. Das letzte Mal, dass es mehr als einen Fahrer aus dem Land des Lächelns gab, war 2011 am Nürburgring (Makoto Tamada und Noriyuki Haga).
  • In Jerez konnte Markus Reiterberger seinen ersten (Kurzstrecken-) Sieg im Internationalen Rahmen einfahren (2017, Superstock 1000-Wildcard). Zuvor hatte er nur in der Langstrecken-WM gewinnen können (Stock-Wertung).
  • Noch niemand hat es geschafft, in der Superbike-WM 150 Mal auf´s Podium zu fahren. Jonathan Rea (147 Podien) könnte es in Jerez gelingen.
  • An fünf von sechs Rennwochenenden gab es in Jerez Doppelsiege, angefangen bei Raymond Roche (1990) über Eugene Laverty, Marco Melandri und Chaz Davies bis hin zu Jonathan Rea.
  • Sollte Leon Haslam auf das Podium fahren, lägen zwischen seinem ersten und letzten Podestresultat 15 Jahre. Solch eine Zeitspanne haben bisher nur Troy Corser und Noriyuki Haga auf Top-Niveau überdauert.
  • Bisher gab es in dieser Saison nur zwei Gewinner: Alvaro Bautista (11x) und Jonathan Rea (1x). Das gab es in der Superbike-WM noch nie. 2003 gewann Neil Hodgson 11 der ersten 12 Rennen, James Toseland eins.
  • Chaz Davies konnte alle seine drei Jerez-Siege von Startplatz sechs aus einfahren.

 

Text: Dominik Lack

Foto: WorldSBK.com

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*