WSBK-Misano: Van der Mark mit P1 und einem heftigen Highsider

Einen spannenden Kampf gab es am Freitag um die Spitze der Zeitenliste in der Superbike-WM. In Misano hatten am Ende beide fast die gleiche Rundenzeit auf der Uhr. Einen bitteren Beigeschmack gab es aber trotzdem.

Der Tag begann mit einer Bestzeit von Rea, der im FP1 seine persönliche Tagesbestzeit fuhr. Diese konnte der Weltmeister nachmittags nicht toppen und beendete die Session mit einem Sturz – zuvor hatte es auch seinen Teamkollegen Leon Haslam erwischt – im Kiesbett. Van der Mark war es somit, dem mit 1:36,021 die Tagesbestzeit zuteil wurde, nur acht Tausendstelsekunden vor Rea. Diese Position wird er aber nicht weiter nutzen können: Ein Highsider zum Ende des FP2 beendete van der Marks Wochenende frühzeitig (weitere Informationen hier). Den dritten Platz hatte Alvaro Bautista inne, der auf die Führung mit 0,135 Sekunden ebenfalls nur einen Wimpernschlag verlor. 

Sandro Cortese konnte sich im Vergleich zum Vormittag deutlich steigern und fuhr vor auf Position vier. Markus Reiterberger verlor unterdessen in der Addition einen Platz und wurde 13. Dass es dabei sehr zuging, zeigt der Rückstand des Obingers: „Reiti“, der ebenfalls zu den Sturzkandidaten des Tages zählte, verliert 0,947 Sekunden auf Van der Mark. Dominic Schmitter war nachmittags ganze 8 Zehntel schneller als noch im FP1, was ihn aber trotzdem nicht vor dem letzten Platz rettete.

Hier können die Tagesergebnisse eingesehen werden.

[Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 21.06.2019 um 19:59 geupdated]

 

Text: Dominik Lack

Foto: Dominik Lack

 

1 Trackback / Pingback

  1. WSBK-Misano: Rea „Griplevel fühlt sich normaler an als in Jerez“ – Superbike-World

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*