WSBK-Misano: Kommt der „alte“ Bautista durch?

Nach dem ersten Rennsturz in Jerez, zeigte Alvaro Bautista abermals Nerven und ging im zweiten Rennen in Misano zu Boden. Somit nähert sich der Spanier seinem „alten Ruf“ aus der MotoGP Zeit, wo er zwar auch starke Rennen ablieferte, aber oftmals im Kiesbett vorzufinden war! Die Chance Punkte gutzumachen nutzte letztlich Jonathan Rea und gewann das Rennen, musste sich aber für den Sieg ganz schön strecken!

Gleich in Runde 2 rückte der zweite Heimsieg für die Italiener in weite Ferne, denn der in Führung liegende Alvaro Bautista war in Kurve 4 etwas zu spät auf der Bremse und rutschte über das Vorderrad weg. Nachdem das Feld komplett vorbei war, fuhr der Spanier jedoch weiter, um die Chance auf wichtige WM-Punkte zu wahren. Dies sollte sich bezahlt machen. An der Spitze indes nutzten die Kawasaki Piloten die Gunst der Stunde, aber es war der Türke Toprak Razgatlioglu der in Runde 5 die Führung vom Briten Leon Haslam übernahm. Anschließend ging auch Rea an Haslam vorbei und die beiden setzten sich an der Spitze langsam vom Rest des Feldes ab. Es entstand neben dem Duell um den Sieg auch ein reger Kampf um den 3. Platz zwischen den Piloten Haslam (Kawasaki) Lowes (Yamaha) und Melandri (Yamaha). Der Italiener fuhr dabei höchst angriffslustig und somit kam es beim Überholversuch an Leon Haslam sogar zu Berührungen! In Runde 13 übertrieb es Melandri schließlich, ging zu Boden und musste sich am Ende des Feldes hinter Leandro Mercado (Kawasaki) wieder einreihen.

Toprak Razgatlioglu bremst sich mit harten Manövern zu Platz 2

Vorne gab Toprak Razgatlioglu sichtlich alles, um sich gegen Rea zur Wehr zu setzen. Mit querstehendem Hinterrad nahm er fast in jeder Runde die langen Rechtskurven und zeigte bei einigen Bremsmanövern beeindruckende Stoppies! In der 18. Runde übernahm Rea die Fürhung, allerdings blieb der Türke dran. Zur letzten Runde hin kam es zur finalen Attacke durch Razgatlioglu, welche Rea wenig später allerdings sofort kontern konnte. Rea rettete sich als Sieger in Ziel und gewann mit 0,381sec vor Razgatlioglu und seinem Teamkollegen Leon Haslam, welcher Alex Lowes auf Platz 4 verwies. Dahinter wurde Michael Ruben Rinaldi auf Platz 5 bester Ducati Pilot, während die Werk-Fahrer Chaz Davies und Alvaro Bautista auf den Plätzen 7 und 14 landeten.

Tom Sykes (BMW) auf dem Weg zu einem weiteren TopTen Ergebnis

Tom Sykes brachte seine BMW abermals in die TopTen und erzielte Rang 6, während sein Teamkollege Markus Reiterberger nicht gaz so gut zurecht kam und zu Platz 11 fuhr. Der zweite deutsche Pilot im Feld, Sandro Cortese, stürzte wie schon im Sprintrennen. Er richtete seine Yamaha allerdings wieder auf und rettete sich noch auf Platz 15 ins Ziel.

HIER das Rennergebnis.

HIER der neue WM-Stand.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Worldsbk.com

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*