WSBK-Laguna Seca: Davies an der Spitze des Feldes

Chaz Davies zeigte sich am Freitag in Laguna Seca wiedererstarkt und setzte am Ende des Tages mit einer 1:23,387sec die Bestzeit!

Dahinter reihte sich mit nur 0,032sec Rückstand der dreifach Sieger aus Donington Park, Jonathan Rea (Kawasaki) ein, der im ersten freien Training noch die Führung inne hielt. Damit durchbrach Rea die Ducati Phalanx am ersten Tag, denn auf Rang drei landete mit Alvaro Bautista schon der zweite Ducati Werkspilot. Dies überraschte die Ducatisti ein wenig, da sie im Vorfeld Probleme mit der Panigale auf der Strecke in Californien erwarteten. Auf dem 4. Platz führte Tom Sykes (BMW) den Aufwärtstrend weiter und erzielte eine Zeit von 1:23,797sec. Kurios hierbei: Sykes blieb am Ende des zweiten freien Trainings einfach stehen. Danach erklärte man, ihm war der Sprit ausgegangen!

Bester Yamaha Fahrer wurde abermals Loris Baz aus dem Ten Kate Yamaha Team. Der Franzose belegte in der Gesamtkombination den 6. Platz hinter Kawasaki Werkspilot Leon Haslam, womit Baz außerdem noch bester Privatfahrer wurde. Toprak Razgatlioglu (Kawasaki), Alex Lowes (Yamaha), Michael van der Mark (Yamaha) und Jordi Torres (Kawasaki) komplettierten die Top Ten, wobei Michael van der Mark seine Zeit vom Vormittag nicht verbessern konnte. Ebenfalls auf ihrer Zeit vom Vormittag blieben Ryuchi Kiyonari (Honda P.18) und Alessandro Delbianco (Honda P.19) drauf sitzen. Der Deutsche Markus Reiterberger fuhr zum ersten Mal in Laguna Seca mit der weltberühmten „Korkenzieher“ Kurve und tat sich entsprechend schwer. Zwar steigerte sich der BMW Pilot im Vergleich zum Vormittag um satte 1,114sec auf eine Zeit von 1:25,000sec. Diese reichte aber nur zu Platz 16 und beinhaltete noch gut 1,2sec Rückstand auf seinen Teamkollegen Tom Sykes auf Rang 4. Sandro Cortese brachte seine GRT-Yamaha am ersten Tag zu Rang 11.

HIER die kombinierten Zeiten.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Worldsbk.com

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*