WSSP300-Portimao: Deroue is on fire

Scott Deroue hieß am Freitag der schnellste Pilot der Supersport-300-WM. Der Holländer fuhr am Vormittag mit einer 1:56,268 um den Achterbahnkurs von Portimao. Zwar konnte der Kawasaki-Pilot seine Zeit nachmittags nicht toppen, am Ende blieb er aber mit 0,303 Sekunden Vorsprung auf Rang eins.

Platz zwei holte sich Andy Verdoia gefolgt vom WM-Führenden Manuel Gonzalez. Eher untypisch für die Supersport-300-Klasse waren die relativ großen Zeitenabstände! So verlor Galang Hendra Pratama auf der vierten Position bereits 0,659 Sekunden auf die Bestzeit.  Bester KTM-Pilot des Tages war Victor Steeman (Freudenberg Racing), der sich mit einer 1.57,135 auf Platz zehn positionierte.

Die deutschen Piloten ließen es im Vergleich eher ruhig angehen: Jan-Ole Jähnig, der am Morgen einen Sturz verzeichnen musste, konnte sich nachmittags nicht verbessern und beendete den Tag auf Position 16 (+1,408). Max Kappler konnte sich vom FP1 zum FP2 zwar um über eine halbe Sekunde steigern, blieb aber dennoch auf Position 32 stecken. Für den Neuzugang im Freudenberg-Racing-Team Tim Georgi stand der Tag im Zeichen der Eingewöhnung, da für den 19-Jährigen die als anspruchsvoll geltende Strecke von Portimao neu ist. Georgi wurde in der Addition 51.

Hier geht es zur kombinierten Zeitenliste.

 

Text: Dominik Lack

Foto: Dominik Lack

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*