SSP300-Portimao: Deroue hält Gonzalez in Schach

Scott Deroue siegte in einem packenden Finale des Supersport-300-Rennens von Portimao. Der Holländer setzte sich gegen den WM-Leader Manuel Gonzalez durch und vertagte die WM-Entscheidung damit vorerst.

Zunächst war es Victor Steeman, der die Führung übernahm gefolgt vom Kawasaki-Trio Gonzalez-Deroue-Carrasco. Der Freudenberg-Pilot geriet von den „Grünen“ immer weiter unter Druck. Die Führung musste er eingangs der zweiten Runde abgeben, als es zur Windschattenschlacht kam. Während Yamaha-Pilot Andy Verdoia Platz eins übernahm, wurde Steeman zurückgereicht auf Platz 5. Mit Beatrice Neila stieß auch eine zweite Yamaha zur Spitzengruppe.

Für den ehemaligen Freudenberg-Fahrer Koen Meuffels war das Rennen bereits nach zwei Runden vorbei. Der Holländer stürzte zusammen mit seinem Landsmann Jeffrey Buis. Meuffels wurde daraufhin ins Medical Center verbracht. An der Spitze schnappte sich Marc Garcia das Kommando, wurde jedoch vom Pulk auf der nächsten Zielgerade wieder eingefangen. Das Spiel wiederholte das Supersport 300-Feld noch ein Paar weitere Male und die Führung wechselte stetig.

Nach ein Paar Runden schien sich jedoch Scott Deroue von seinen Verfolgern lösen zu können. bis zu sieben Zehntelsekunden konnte der Kawasaki-Mann herausfahren. Der einzige, der ihm folgen konnte, war Gonzalez. Die beiden überholten sich ein Paar mal gingen Rad an Rad in die letzte Runde. Gonzalez führte und musste in jeder Kurve mit einem Angriff von Deroue rechnen. Dieser attackierte in Kurve 5 und machte anschließend alle Linien dicht. Gonzalez versuchte alles und wollte sich in der Zielkurve vorbeipressen, schaffte es jedoch nicht.

Scott Deroue gewann vor Manuel Gonzalez und Ana Carrasco. Vierter wurde Marc Garcia vor Andy Verdoia und Nick Kalinin. Für die Deutschen war es kein einfaches Rennen. Max Kappler kam als 18. aus der ersten Runde wieder, Jan-Ole Jähnig als 20. Beide schafften es im Rennverlauf Platz für Platz gutzumachen und drangen bald in die Punkteplatzierungen vor. Am Ende kam Kappler als 13. ins Ziel, Jähnig wurde 14. Tim Georgi konnte am Rennen nicht teilnehmen. Der Berliner kämpft mit einer Grippe und bekam von den Ärzten kein Go.

Hier geht es zum Rennergebnis.

 

Text: Dominik Lack

Foto: WorldSBK.com

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*