SSP300-Magny Cours: Erhard steht bei Anruf Gewehr bei Fuß

Der 18-jährige IDM-KTM Pilot Toni Erhard bekommt an diesem Wochenende seine nächste Chance sich im Superbike-Fahrerlager zu etablieren. Der Schwarzenberger vertritt Tim Georgi im Freudenberg Racing Team. Wir sprachen im Vorfeld des Rennwochenendes mit ihm.

Toni, du wirst an diesem Wochenende anstelle von Tim Georgi die vierte KTM im Freudenberg Racing Team fahren. Wie kam es zu diesem Deal?

– Am Montag rief Carsten Freudenberg an und fragte mich, ob ich nicht noch mal Lust hätte WM zu fahren. Ich hab kurz überlegt und mich für die WM entschieden. Eigentlich steht an diesem Wochenende auch das IDM-Finale auf dem Hockenheimring auf dem Programm, aber da ich in der Meisterschaft eh keine großen Chancen mehr habe, entschied ich mich für den WM-Einsatz.

Das war ja doch recht kurzfristig. Hast du dich speziell noch vorbereiten können auf dieses Wochenende?

– Naja speziell vorbereitet ist gut. (lacht) Ich musste erstmal zusehen, dass ich die Lizenz rankriege und alles weitere musste geplant werden. Ich habe mir aber natürlich den Streckenplan schon mal angeguckt, da ich vorher hier auf der Strecke noch nie gefahren bin. Es ist aber ein Vorteil, dass ich die KTM schon gut kenne und somit nicht auch noch das Motorrad komplett neu lernen muss.

Was ist dein Ziel für dieses Wochenende?

– Aufjedenfall Spaß haben! Ich will natürlich das Beste rausholen und dann schauen wir mal wie es läuft. Wichtig ist auch viel Erfahrungen zu sammeln.

Werden wir dich im nächsten Jahr vielleicht dauerhaft in der WM sehen?

– Das wäre aufjedenfall ein Wunsch. Aber so wie es jetzt aussieht werden wir es finanziell nicht hinbekommen und noch weiter in der IDM antreten. In welchem Team entscheidet sich allerdings noch.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*