WSBK-Magny-Cours: Razgatlioglu gewinnt Kracher-Rennen!

Was die Superbike-WM Piloten im heutigen ersten Lauf zeigten, war Motorradrennspoort vom Feinsten! Am Ende setzte sich der Puccetti-Kawasaki Pilot Toprak Razgatlioglu durch und rang in der letzten Runde sogar den amtierenden Weltmeister nieder!

Den Start gewann vorerst noch der Kawasaki Star Jonathan Rea, doch schon in der Adelaide Kurve nach der Gegengeraden kam es zu einem Sinnbild der Anfangsphase des Superbike-Laufes. Der Niederländer Michael vd Mark bremste sich außen an Rea heran und es kam im Scheitelpunkt der Kurve zu einer heftigen Berührung zwischen den Beiden. Und so zeigten sich die ersten Runden Laufes. Es kam zu unzähligen Überholmanövern, harten Bremsattacken und noch weiteren Berührungen zwischen den vorderen Piloten. Chaz Davies (Ducati) war dabei schnell der erste Leittragende, welcher sich in Kurve 15 zu spät innen an Toprak Razgatlioglu (Kawasaki) vorbeibremste und über das Vorderrad stürzte. Zuvor hatte er das Feld wie einige andere Piloten auch angeführt. Zu dem Mann der Anfangsphase gehörte auch der BMW Pilot Tom Sykes. Der lautstarke Brite legte sich wie Michael vd Mark, ebenfalls mit seinem ehemaligen Teamkollegen Jonathan Rea an und es kam zur Berührung. Nachdem er das Feld sogar einige Zeit anführte, wurde er aber im Laufe des Rennens bis zu Platz 5 durchgereicht. 

An der Spitze setzte sich nach den anfänglichen Tumulten ein gut aufgelegter vd Mark ab und wurde von Jonathan Rea mit gehörigem Sicherhetisabstand verfolgt. Dieser musste sich zuvor gegen den Emporkömmling Razgatlioglu durchsetzen, der wie wild auf seiner Kawasaki kämpfte und immer so spät wie möglich in die Kurven hineinbremste. 3. Runden vor dem Ende, als Rea langsam aber sicher auf vd Mark aufholte, unterlief dem Yamaha-Piloten ein folgeschwerer Fehler und er warf seine Yamaha bei einem Vorderradrutscher ins Aus. Somit schien der Weg für Rea frei, allerdings hatte er die Rechnung ohne den Türken gemacht. Razgatlioglu hatte sich nie ganz abschütteln lassen, als er in der letzten Runde zur Attacke bließ! Ohne erkennbaren Fehler von Rea war Razgatlioglu nach der Hälfte der letzten Runde am Weltmeister dran und ging in einem schnörkellosen Manöver vorbei. Rea sah keine Chance zu kontern und musste sich mit Rang 2 zufrieden geben. Und auch Sykes mit seiner BMW rappelte sich in der Schlussphase wieder auf und ging in der vorletzten Runde an Loris Baz (Yamaha) vorbei auf Rang 3.

Loris Baz ließ mit Rang 4 somit die französischen Fans und sein Ten Kate Team jubeln und hielt den WM-Kandidaten Alvaro Bautista (Ducati) hinter sich. Bautista wurde mit dem 5. Platz bester Ducati-Pilot. Die deutschen Piloten Sandro Cortese (Yamaha) und Markus Reiterberger (BMW) belegten die Plätze 10 und 16, womit zumindest Cortese noch Schadensbegrenzung betrieb. Ein tolles Comeback nach seiner Verletzung zeigte Leon Camier auf der Moriwaki Honda. Von Startplatz 10 aus biss sich der großgewachsene Brite durchs Rennen und fuhr mit Rang 6 sein bisher bestes Saisonergebnis ein!

HIER findet ihr das komplette Rennergebnis.

HIER der neue WM-Stand.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

 

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*