SSP300-Magny-Cours: Jähnig „einer musste den Helden spielen“

Seine schnellste Rennrunde von 1:55,645sec hätte durchaus für einen TopTen Platz gereicht, aber es kam gleich zu Beginn des Rennens für den Freudenberg KTM Piloten Jan-Ole Jähnig anders als gedacht!

Schon in der ersten Runde zeigte sich sein schlechter Startplatz. Jähnig musste von Platz 30 aus starten und lief somit erhöhte Gefahr in Tumulte verwickelt zu werden. „Es fing eigentlich top an und ich fuhr hinter meinem Teamkollegen Victor Steeman. Aber ein Fahrer musste in der spitzen Rechtskurve gleich in der ersten Runde den Held spielen und ist ins Feld reingefahren. Somit lagen einige Fahrer vor mir, sodass ich anhalten musste und aus der ersten Runde nur als 30. wiederkam. Mir ist ein Fahrer auch hinten drauf gefahren. Ich schaffte es danach nicht mehr mich nach ganz vorne zu arbeiten, obwohl ich alleine hohe 1:55er Zeiten fahren konnte. Alleine ist es aber immer schwer auf so einer Strecke, ohne direkten Windschatten. Das war wirklich Mist dieser Vorfall, denn ansonsten bin ich zufrieden“

Die kompletten Ergebnisse des Rennens findet ihr unter diesem LINK.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*