WSSP-San Juan: Cluzel hält sich die WM-Chance offen

Das Hauptaugenmerk vor dem Rennen lag auf dem WM-Zweikampf zwischen den Bardahl Teamkollegen Caricasulo und Krummenacher, allerdings brachte sich still und heimlich mit seinem 3. Saisonsieg nun auch Jules CLuzel in eine ernsthafte WM-Position vor dem letzten Rennen in Katar!

Der GMT94 Yamaha Pilot gewann das Rennen mit 2,406sec Vorsprung und musste nur in Runde 1 seinem Teamkollegen Corentin Perolari noch den Vortritt lassen, eher er sich langsam mit einer schnellsten Rennrunde nach der anderen absetzte. Hinter dem nun 20-fachen Laufsieger entbrannten währenddessen muntere Zweikämpfe, in denen zwischenzeitlich ganze 6 Piloten um die Podiumsplätze kämpften und die gerade einmal 1,5 Sekunden trennten. Dabei wirkte der Italiener Federico Caricasulo besonders angriffslustig, da er in der WM noch 10 Punkte hinter Randy Krummenacher lag, der am heutigen Tag sichtlich Probleme hatte mitzuhalten und viel von Fehlern anderer profitierte. Ebenfalls Probleme hatte Lucas Mahias mit seiner Kawasaki auf der langen Geraden. Kopfschüttelnd kam er nur schwer an den Yamaha-Piloten vorbei. Zum Rennenende hin schaffte es der Franzose aber sich vom Feld etwas abzusetzen, sodass er sich Rang 2 sichern konnte. Dies tat wenig später auch Isaac Vinales (Yamaha) und fuhr mit einem Sicherheitsabstand von 1,067sec auf Mahias als Dritter über den Zielstrich.

Lucas Mahias (vorne) setzt sich von seinen Verfolgern auf Platz 2 liegend ab

Im Kampf um Platz vier waren sich in den letzten beiden Runden die Piloten Perolari und Caricasulo sichtlich uneinig. Der Bardahl Yamaha Pilot unternahm alles, um mit dem 4. Rang weitere Punkte auf Krummenacher gutmachen zu können, allerdings ließ sich Cluzels Teamkollege Perolari nicht die Butter vom Brot nehmen und rettete den 4. Platz ins Ziel. Randy Krummenacher konnte nur von Weitem zusehen und verlor noch einen Platz an Raffaele de Rosa (MV Agusta), womit der Schweizer letztendlich auf Rang 7 landete. Thomas Gradinger (Yamaha), Kyle Smith (Kawasaki) und Ayrton Badovini (Kawasaki) komplettierten  die Top 10. Der deutsche Gemar Balloon Honda Pilot Christian Stange fuhr nach dem Rennen in Magny Cours abermals in die Punkte. Er hielt sich lange Zeit wacker im Kampf um Platz 12 und kam aus der ersten Runde sogar als Zehnter wieder. Am Ende reichte es für ihn zu dem 13. Rang und musste noch dem Japaner Hikari Okubo (Kawasaki) den Vortritt lassen!

In der WM kommt es nun am 26. Oktober in Katar zum großen Showdown, denn Randy Krummenacher besitzt nach dem heutigen Rennen nur noch 8. Punkte mehr auf seiner „Haben-Seite“ als Federico Caricasulo und auch Jules CLuzel hat mit jetzt 22 Punkten Rückstand immernoch intakte WM-Chancen. Gerade wenn man bedenkt, dass die Bardahl Yamaha Piloten erst in Magny-Cours einen Totalausfall erlebten!

HIER das komplette Ergebnis.

HIER der neue WM-Stand.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Worldsbk

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*