WSSP-Katar: Cluzel fährt Bestzeit, Krummenacher mit Crash

Der Titelkampf in der Supersport-WM hat begonnen. Am ersten Trainingstag in Katar zeigte sich Jules Cluzel in Bestform. Der Argentinien-Sieger fuhr die Bestzeit.

Cluzel fuhr im FP2 eine Zeit von 2:01,518, mit der er der einzige Pilot war, der Donnerstag den (Renn-) rundenrekord von Kenan Sofuoglu unterbieten konnte. „Ich hatte das Gefühl, dass wir Schritt für Schritt mehr pushen mussten und dabei immer schneller wurden.“, freute sich Cluzel. Am nächsten kam dem Franzosen Federico Caricasulo, der am Ende erst die Karten auf den Tisch legte. Der WM-Zweite verlor allerdings bereits 0,742 Sekunden. Nur vier Tausendstel hinter Caricasulo platzierte sich sein Landsmann Ayrton Badovini, der der schnellste Kawasaki-Pilot war.

Schwierig war der Tag für Randy Krummenacher, der in der zweiten Session zu Boden musste. Der Schweizer war in beiden Trainings – wenn auch nur knapp – hinter seinem Teamkollegen. Am Ende belegte Krummenacher Position 5. Chris Stange konnte seinen positiven Trend aus Argentinien mit nach Doha nehmen. Der Sachse war der letzte Fahrer im Feld, der weniger als zwei Sekunden auf Cluzel verlor. Stange wurde 13.

Zu den Sturzpiloten zählte unterdessen neben Jamie van Sikkelerus, Badovini und Krummenacher auch Thomas Gradinger, der zur Mitte des FP2 crashte. Gradinger wurde in der Addition der Trainings 15.

Hier geht es zur kombinierten Zeitenliste

 

Text: Dominik Lack

Foto: WorldSBK.com

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*