SSP300-Katar: Fotofinish muss entscheiden!

Auch im letzten Rennen des Jahres boten die Supersport300 Piloten wieder großartigen Motorradrennsport, an dessen Ende ein Fotofinish den Rennsieger ermitteln musste!

Der Sieger musste zwischen den beiden Kawasaki Teamkollegen Scott Deroue und Koen Meuffels gefunden werden und es war der Vize-Weltmeister Deroue der danach um den Hauch von 0,010sec die Nase vorn hatte. Somit gewann der Niederländer sein 2. Rennen in dieser Saison und landete das 6. Mal auf dem Podium. Auf dem dritten Platz des Podiums nahm der Italiener Bruno Iberaci Platz und verdrängte mit Gonzalez, Carrasco und Edwards drei weitere Kawasaki Piloten auf die Ränge 4, 5 und 6. Erst auf dem 7. Rang war mit Galang Hendra Pratama (Yamaha) der erste „Nicht-Kawasaki Pilot“ zu finden und somit auch der erste Pilot, der über eine Sekunde Rückstand auf den Führenden einstecken musste.

Ebenfalls stark einstecken musste das KTM-Freudenberg Team. Nachdem Oliver König, Victor Steeman, Jan-Ole Jähnig und Max Kappler von den Rängen 9, 10, 13 und 25 aus ins Rennen starteten, fing schon in der ersten Runde das Desaster an. Dem jungen Tschechen König wurde ein „Jump-Start“ angezeigt, weshalb der KTM Pilot durch die Boxengasse fahren musste. Anschließend kam es zum Supergau und er kollidierte mit seinem Teamkollegen Max Kappler in Kurve 2. Während König nicht weiterfuhr, konnte Kappler das Rennen wieder aufnehmen, aber fuhr wenig später an die Box. Nachdem Kappler wieder aus der Box ins Renngeschehen einstieg, musste er in Runde 4 mit einem technischen Problem das Rennen endgültig beenden. Vorne indes hielt sich Steeman bis in Runde 5 gut in den TopTen, bis auch er die Box aufsuchen musste. Einzigst Jan Ole Jähnig beendete das Rennen und landete auf dem 17. Platz, nachdem er sich im Rennverlauf teilweise auf Rang 14 wiederfand.

HIER das komplette Ergebnis.

HIER der neue WM-Stand.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Worldsbk

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*