WSBK-Katar: Rea bremst Bautista aus

Im letzten Rennen dieser Saison musste sich der 5-fache Weltmeister noch einmal mächtig ins Zeug legen, um die teilweise fast 20km/h schnelleren Ducatis hinter sich in Schach zu halten. Am Ende schaffte es der Brite in sehenswerten Bremsmanövern gegen Alvaro Bautista und fuhr somit seinen 17. Rennsieg in der Saison 2019 ein!

Schon direkt nach dem Start musste sich Jonathan Rea gegen Alvaro Bautista wehren, der nach der ersten Kurve die Führung übernahm. Allerdings hielt diese nur 3 Kurven lang an und Rea ging schon wieder vorbei am Spanier. Als es das erste Mal die über 1km lange Gerade hinunter ging, zeigte sich sofort worauf es in diesem Rennen ankommen würde. Der Geschwindigkeitsüberschuss von Alvaro Bautista und der Panigale waren so gewaltig, dass dieser noch nicht mal einen Windschatten der Kawasaki benötigte, um in Führung zu gehen. Am Ende der Geraden kam es aber zum Bremsduell der beiden Kontrahenten und dieses Spielchen sollte sich im Laufe des Rennens mehrere Male vollführen. Rea gab alles um den Spanier hinter sich zu halten und spielte seinen Vorteil in den Kurven aus. Es war lange Zeit ein erbitterter Zweikampf an der Spitze und auch der zweite Ducati Werkspilot Chaz Davies tauchte bei Rennmitte vorne auf, sodass sich die Gruppe auf 3 erweiterte. In den Schlussrunden ging Bautista aber „die Puste“ aus und er sprach im Parc Ferme anschließend vonr Problemen das Bike stoppen zu könne. Deshalb musste er Rea davonfahren lassen und auch Chaz Davies schnappte sich seinen Teamkollegen. Bis zur Spitze reichte es für den Waliser allerdings nicht mehr und somit fuhr er mit Rang 2 ein weiteres Mal aufs Podium an diesem Wochenende.

Davies ringt seinen Teamkollegen Bautista nieder

Hinter den Top3 reihte sich Alex Lowes (Yamaha) nach zahlreichen Zweikämpfen gegen seinen Teamkollegen Michael vd Mark (Yamaha) und Leon Haslam (Kawasaki) auf dem 4. Rang ein und holte sich somit den 3. Platz in der Gesamtwertung. Toprak Razgatlioglu (Kawasaki) lag bis zur vorletzten Runde noch auf dem 7 Rang und schob sich in der letzten Runde noch vor bis auf Rang 5. Eugene Laverty (Ducati) zeigte von Platz 12 in der ersten Runde aus eine famose Aufholjagd und sicherte sich für sein Goeleven Team noch den 6. Rang, vor Michael vd Mark der der Verlierer der Schlussrunden gewesen ist. Genauso wie Leon Haslam, der am Ende bis auf Platz 9 abrutschte, nachdem er schon um Platz 4 gefightet hatte. Der GRT Yamaha Pilot Sandro Cortese fuhr mit Platz 10 abermals ein TopTen Ergebnis ein, während der zweite Deutsche Pilot Markus Reiterberger nur auf Position 14 landete. Allerdings lief für beide BMW Piloten nicht viel zusammen, denn auch Tom Sykes kam über den 12. Rang nicht hinaus.

HIER das komplette Rennergebnis.

HIER der abschließende WM-Stand der Saison 2019.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Worldsbk

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*