SSP300: Stange wechselt in die Supersport-300-WM!

Eine Überraschung gab es heute für die Fans von Christian Stange. Der Sachse wird in der kommenden Saison nicht wie ursprünglich gedacht in der Supersport-WM an den Start gehen.

Stattdessen wechselt Stange in die Supersport-300-WM. Dort pilotiert er als dritter deutscher Fahrer beim Team Freudenberg eine KTM. Etwas mehr als eine Woche zuvor war die Trennung von Freudenberg und dem Holländer Victor Steeman bekannt gegeben worden. Anschließend hatte Teamchef Carsten Freudenberg die schwierige Aufgabe, einen neuen Piloten für die RC390 zu suchen. 

Mit Chris Stange fand man einen WM-erfahrenen Fahrer, der in der Saison 2019 auf unterlegenem Material bereits in die Punkte fahren konnte. Auch die Streckenkenntnis sei einer der wichtigen Faktoren gewesen, heißt es vom Team. „Auch mit anderen schnellen Piloten war ich im Gespräch.“, erklärt Freudenberg. „Umso mehr freut es mich, dass wir mit Chris jetzt einen weiteren Top-Fahrer an Bord haben. Chris hat immer wieder sein Talent aufblitzen lassen, wobei er sich den Weg in die Weltmeisterschaft hart erarbeiten musste.“

Die Supersport-300-WM gilt als hart umkämpfte Klasse, in der der Sieg oft erst auf den letzten Metern entschieden wird. Eine Kategorie, in der sich Stange beweisen muss. „Mit seiner kämpferischen Einstellung ist er genau richtig in der World Supersport 300 Weltmeisterschaft.“, ist sich Carsten Freudenberg sicher. „Ich traue Chris durchaus Top-5-Plätze zu! Vielen Dank an KTM, alle Teampartner und Sponsoren, die uns wirklich treu zu Seite stehen und dieses Projekt mit Chris zu 100% unterstützen.“

Stange selbst zeigte sich hocherfreut über den neuen Deal: „Ich bin super happy, dass ich für Carsten und sein Team antreten darf. Ich glaube, ich bin noch nie in einem Team unterwegs gewesen, was neben der Professionalität auch sehr eng mit dem Motorradhersteller kooperiert. Und dass das Paket schnell sein kann, haben der Sieg von Luca und das Podest von Jan-Olé bereits gezeigt. Gemeinsam wollen wir uns so etablieren, dass wir Top-5-Platzierungen einfahren können. Über die Winterpause werde ich noch viel trainieren, um das perfekte Gewicht und Fitness für die Klasse zu erreichen. Ich bin schon extrem gespannt auf die ersten Meter mit der KTM. Vielen Dank an Carsten, sein Team und allen Unterstützern für diese Chance. Ich werde alles geben!“ 

 

Text: Dominik Lack, Team Freudenberg

Foto: Team Freudenberg

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*