WSBK: Zahlen bitte! Das Jahr 2020…

Das alte Jahr ist gegangen und das neue ist gekommen. Nachdem 2019 schon ein besonderes Jahr in Sachen Rekorde und Zahlen für die Superbike-WM war, können wir nun auf die neue Saison schauen und auf das, was uns bevorsteht.

Tom Sykes wird wahrscheinlich dieses Jahr Noriyuki Haga in der Statistik der meisten WSBK-Starts überholen. Dieser trat nämlich 313 mal an, und von dieser Zahl ist Sykes 17 Starts entfernt. Er wäre dann der Fahrer mit den zweitmeisten Starts. Haga ist auch in Bezug auf eine weitere Statistik ein Gegner für Sykes. 3691 WM-Punkte konnte er insgesamt holen, Sykes 3428,5. Wenn Sykes also 40 Punkte mehr holt als 2019, zieht er auch hier an Haga vorbei.

Rea wird bestimmt auch die 100 Siege-Marke knacken. 12 fehlen ihm nach der letzten Saison noch. Das ist natürlich keine leichte Aufgabe, aber in vier von fünf Saisons mit Kawasaki hat er das schon geschafft. Eine Hundertermarke hat auch Kawasaki im Visier. 12 Pole Positions fehlen bis dahin noch.

Yamaha indes ist sieben Podiums davon entfernt, der vierte Hersteller zu werden, der mindestens 300 Mal auf dem Podest stand. In diesem Club sind bereits Ducati, Kawasaki und Honda vertreten. Es wird also Zeit für den Hersteller, der im Werksteam dieses Jahr mit Michael van der Mark und Toprak Razgatlioglu antritt (2 der 5 Rennsieger des letzten Jahres!). Honda würde derweil gern die 400 Podestplätze knacken, aber seit 2016 stand keine Honda mehr auf dem Treppchen.

Weitere Rekorde könnten wir in der Supersport-Klasse sehen, da dort sehr junge Fahrer am Start stehen. Manuel Gonzalez (Weltmeister Supersport-300 2019) ist beim Saisonstart der Supersportler 17 Jahre, 6 Monate und 26 Tage alt. Er hat also diese Saison die Chance jüngster Rennsieger, Polesetter, Podiumskandidat oder Weltmeister zu werden. Gleiches gilt für Can Öncü, der ebenfalls sein Debüt bei den 600ern gibt.

In der Superbike-WM gäbe es nur einen Fahrer, der in irgendetwas der Jüngste sein könnte: Toprak Razgatlioglu (23) könnte James Toseland als jüngsten Weltmeister ablösen (2004 wurde der Brite mit 24 Jahren Weltmeister).

 

Text: Dominik Lack

Foto: Dominik Lack

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*