WSSP-Portimao-Test: Cluzel mit der Bestzeit, Deutsche mit Sicherheitsabstand

Auch für einige Supersport-WM-Teams ging in Portimao ein zwei-Tage-Test zu Ende. Als Schnellste verlässt Jules Cluzel die portugiesische Rennstrecke. Der GMT94-Pilot führt mit einer 1:44,385 ein Yamaha-Dreiergespann an.

Cluzel drehte am letzten Testtag vor Phillip Island 58 Runden und lag am Ende sogar nur 3,58 Sekunden hinter der Superbike-Bestzeit von Toprak Razgatlioglu. Knapp hinter dem Franzosen platzierte sich der Supersport-Rookie Andrea Locatelli gefolgt von Steven Odendaal. 

Im Puccetti-Kawasaki-Team setzte sich Lucas Mahias durch und belegte Rang 4. Der Weltmeister von 2017 war mit 67 gefahrenen Runden der fleißigste der 600ccm-Piloten. Mahias verlor auf Cluzels Bestzeit 0,464 Sekunden. Größter ist der Abstand bei Philipp Öttl (P6). Der Deutsche muss sich an die für ihn neue Strecke gewöhnen. Vor diesem Hintergrund muss man auch den Rückstand von 1,4 Sekunden bewerten, der am Sonntag noch größer war.

Patrick Hobelsberger fuhr mit der Dynavolt Honda 40 Runden und hatte am Ende eine 1:47,549 auf der Uhr stehen. Zwar ist er damit Letzter in der Zeitenliste, doch immerhin fehlen auf den WM-Erfahrenen Holländer Jamie van Sikkelerus nur 0,166 Sekunden.

1) Jules Cluzel (Yamaha)1:44.385
2) Andrea Locatelli (Yamaha) + 0.2751:44.660
3) Steven Odendaal (Yamaha) + 0.3991:44.784
4) Lucas Mahias (Kawasaki) + 0.4641:44.849
5) Corentin Perolari (Yamaha) +1.2481:45.633
6) Philipp Öttl (Kawasaki) +1.4871:45.872
7) Hikari Okubo (Honda) +1.5081:45.893
8) Can Öncü (Kawasaki) +1.9411:46.326
9) Danny Webb (Yamaha) +2.6881:47.073
10) Jamie van Sikkelerus (Yamaha) +2.9981:47.383
11) Patrick Hobelsberger (Honda) +3.1641:47.549

 

Text: Dominik Lack

Foto: WorldSBK.com

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*