SSP300: Neues WM-Team vollständig

In der kleinsten Klasse des Superbike-Paddock füllt sich das Starterfeld immer weiter. Zwar wurde bereits eine offizielle Startliste veröffentlicht, aber dennoch stoßen vereinzelt noch Fahrer dazu, wie beim ProGP Racing Team.

Das italienische Yamaha-Team ist dieses Jahr erstmals in der WM vertreten und hatte bereits Kim Aloisi für die Saison 2020 verpflichtet. Nun verkündete man auch den Startplatz von Adrian Huertas. Der 16-Jährige wird seine erste Saison auf der WM-Bühne bestreiten. Huertas, der zwei Jahre lang im Red Bull Rookies Cup aktiv war – 2019 wurde er in Spielberg Vierter, hatte aber Verletzungspech – hat letztes Jahr auch Rennen im European Talent Cup bestritten.

„Für mich ist die Teilnahme an der Superbike-WM eine großartige Gelegenheit, meine Reise in der Welt des Motorradsports fortzusetzen und meinem Traum, die Spitze zu erreichen, näher zu kommen.“, freute sich Huertas und lobte gleichzeitig das Team um Oma Menghi, das er als professionelle Mannschaft bezeichnete. Die Yamaha R3 konnte er bisher allerdings noch nicht testen.

„Ich denke, dass wir eine gute Kombination sind und hoffe, dass wir gemeinsam etwas erreichen können. Ich werde alles tun, damit das gelingt.“ Seine Rookie-Situation sieht der Spanier entspannt: „Ich kenne die Supersport 300-Weltmeisterschaft, weil ich viel mit Manuel Gonzalez (Weltmeister 2018) trainiert habe. Es scheint mir eine großartige Meisterschaft zu sein. Mein Ziel ist ganz klar, um gute Positionen zu kämpfen. Ich denke, ich habe das Potenzial dazu und hoffe, das mithilfe meines neuen Teams beweisen zu können! “

Das ProGP-Team war in der Vergangenheit in der italienischen Meisterschaft aktiv, wo man auch dieses Jahr wieder am Start stehen wird. Über den Einstieg in die Supersport-300-WM ist Teamchef Menghi froh: „Für uns ist es eine große Freude, in der höchsten Klasse für die Supersport-300 dabei zu sein. Ich freue mich sehr, dass wir mit Kim Aloisi und Adrian Huertas zwei Fahrer haben, die mit dem Team wachsen, lernen und sich verbessern wollen. 

 

Text: Dominik Lack

Foto: ProGP Racing

 

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*