ARRC: Das sind Reitis Gegner

Die Fahrerliste für die Asian Road Racing Championship (ARRC) steht. Heute wurde das 16 Mann starke Feld offiziell bestätigt. Mittendrin: Ex-Superbike-WM-Pilot Markus Reiterberger.

„Reiti“ geht in diesem Jahr mit dem ONEXOX TKKR SAG-BMW-Team an den Start. Sein Teamkollege ist Azlan Shah Kamaruzaman, der schon aus der Moto2-WM bekannt ist und im letzten Jahr mit Adam Norrodin und Julian Da Costa die 8h Sepang bestritt. Shah geht als amtierender Meister in die asiatische Superbike-Saison 2020. Auch außerhalb des eigenen Teams muss sich Markus Reiterberger bei seinem Asien-Abenteuer gegen einige bekannte Fahrer behaupten:

Auf Ducati starten ex-Superbiker Federico Sandi und ex-Superstock-Pilot Timothy Joseph Cua Alberto. Die beiden bewegen die einzigen Panigales im Feld. Aus dem WM-Rahmen ist außerdem Broc Parkes bekannt, gegen den Reiterberger schon einige Male in der Langstrecken-WM angetreten ist. Der Australier wurde letztes Jahr Vizemeister und startet zusammen mit dem Japaner Yuki Ito auf Yamaha.  

Kein unbeschriebenes Blatt auf der WM-Bühne ist darüber hinaus Thitipong Warokorn, der für das thailändische Kawasaki-Team antritt. Warokorn war 2014 und 15 Permanentstarter in der Moto2-WM und war auch schon als Wildcard in der Supersport-WM unterwegs. Dort holte er 2017 in Buriram den vierten Platz zur Freude seines Heimpublikums. 

Der Saisonauftakt der ARRC findet vom 06. – 08. März auf dem Sepang International Circuit statt. Vorher jedoch wird an gleicher Stelle eine Woche zuvor getestet.

So sieht der Rennkalender insgesamt aus:

Test- Sepang International Circuit 02. - 04. März
1) Sepang International Circuit 06. - 08. März
2) The Bend Motorsports Park (Australien) 07. - 10. Mai
3) Suzuka Circuit 26. - 28. Juni
4) Zhuhai International Circuit (China) 24. - 26. Juli
5) Chang International Circuit 21. - 23. August
6) Sepang International Circuit 25. - 27. September
7) Chang International Circuit 27. - 29. November

Die Rennen der Asian Road Racing Championship werden auf dem gleichnamigen Youtube-Channel gestreamt.

 

Text: Dominik Lack

Foto: Dominik Lack

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*