WSBK-Phillip Island: Redding mit der Kampfansage am Freitag

Die ersten freien Trainings der Superbike-WM-Saison 2020 sind Geschichte. Schnellster war am Freitag Scott Redding. In einer sonnigen zweiten Session brannte der Rookie eine Bestzeit (1:30,436) in den Asphalt,mit der er vier Zehntelsekunden schneller war als die Konkurrenz.

Nachdem sich das Wetter am Vormittag noch wechselhaft gezeigt hatte,freuten sich die Fahrer nachmittags über eine trockene Piste. So auch Leon Haslam, der den Großteil des FP2 anführte. Allerdings wurde der 33Jährige am Ende überrumpelt und musste sich mit Platz vier zufrieden geben. Zweiter wurde Yamaha-Neuling Toprak Razgatlioglu, der schon am ersten Trainingstag seinen Teamkollegen Michael van der Mark (P3) herausforderte.

Einer der konstantesten Piloten am Freitag war Loris Baz (Yamaha). Der Franzose war im FP1 schnell unterwegs. Am Ende des Tages lag er mit 0,537 Sekunden Rückstand auf dem fünften Platz. Weltmeister Jonathan Rea (Kawasaki) landete auf der sechsten Position gefolgt von BMW-Mann Tom Sykes. Sandro Cortese (P12) ging in der ersten Session nicht auf die Strecke und griff stattdessen am Nachmittag an. Der Schwabe war der letzte Pilot, der unter einer Sekunde zum Führenden lag.

Stürze gab es am ersten Trainingstag zum Glück keine, doch technische Schwierigkeiten sah man in beiden Sessions. Im FP1 erwischte es den Japaner Takumi Takahashi, dessen Honda streikte. Im FP2 schlich sich bei der Ducati von Michael Ruben Rinaldi ein technischer Fehler ein.

Das sind die Top fünf vom Freitag:

1Scott Redding (Ducati)1'30.436
2Toprak Razgatlioglu (Yamaha) +0,4181'30.854
3Michael van der Mark (Yamaha) +0,4691'30.905
4Leon Haslam (Honda) +0,5001'30.936
5Loris Baz (Yamaha) +0,5371'30.973
(12)Sandro Cortese (Kawasaki) +0,9611'31.397

Zum kompletten kombinierten Ergebnis geht es hier.

 

Text: Dominik Lack

Foto: Ducati Media House

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*