WSBK-Phillip Island: Cortese verfehlt gestecktes Ziel

Seit dem verregneten ersten freien Training, in dem Sandro Cortese nicht an den Start ging, zeigte die Performance Kurve des Kawasaki Piloten stetig nach oben!

Cortese fuhr am Ende des Freitags eine Zeit von 1:31,397sec welche für den 12. Gesamtrang reichte. Samstag ging es noch weiter herunter mit den Zeiten und über Platz 10 im dritten freien Training, landete Cortese schließlich mit einer Zeit von 1:30,072sec in der Superpole Session auf dem guten 9.Rang. Dies bedeutete einen Platz in der dritten Startreihe inne zu haben. Im Rennen konnte Cortese seine Startposition nicht ganz verteidigen und überquerte die Ziellinie nach 22 absolvierten Runden auf dem 13. Rang. Er führte einen stark nachlassenden Hinterradreifen ab dem dritten Renndrittel als Grund dafür an.

„Das Rennen ist nach nur 3 Testtagen und der späten Vertragsunterzeichnung als Training anzusehen und wir waren in der Lage wichtige Daten zu sammeln, die wir nun analysieren müssen. Jetzt wissen wir in welche Richtung wir arbeiten müssen, daher sollte es morgen besser laufen. Das Ziel heute war es in die Top 10 zu fahren, das ist uns leider nicht gelungen. Nun freue ich mich auf die beiden weiteren Rennen und gebe mein Bestes unsere Ziele zu erreichen, denn am Ende wollen wir nach dem Wochenende von einem gegelückten Saisonstart berichten können!“

Text: Sebastian Lack, Cortese Presse

Fotos: Cortese Presse

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*