WSBK-Phillip Island: Mr. Superpole hat wieder zugeschlagen

Nachdem Tom Sykes in den freien Trainings eher im Hintergrund blieb und mit den vorderen Plätzen wenig zu tun hatte, trat er dafür in der Superpole Session umso fulminanter auf! Der BMW Pilot zauberte eine Runde aufs Parkett die sich gewaschen hatte und fuhr mit einer Zeit von 1:29,230sec einen neuen Rundenrekord ein!

Zudem bedeutete diese Pole auch, dass er zum 50. Mal von Platz 1 aus in ein Rennen der Superbike-WM startete. „Ich fühlte mich richtig komfortabel mit meiner BMW und viele Dinge haben gut ineinandergegriffen heute. Die S 1000RR arbeitete gut mit dem Pirelli Qualifier und ich war in der Lage alles zu machen was ich wollte mit dem Bike. Damit konnte ich den Rundenrekord knacken und meine 50.Karriere-Pole einfahren.“

Der Rennstart gelang Sykes ebenfalls und er reihte sich die ersten Kurven hinter Rea ein. Nach einem erfolglosen Überholversuch in der Honda-Corner ließ ein zweiter Angriff durch den BMW-Piloten nicht lange auf sich warten. Dabei verschätzte sich Sykes aber etwas und stieß den Kawasaki-Werksfahrer Rea ins Kiesbett. Dieser reihte sich am Ende des Feldes wieder ein. „Ich hatte einen guten Start, aber unglücklicherweise stieß ich mit Rea zusammen.“, erklärte Sykes und entschuldigte sich gleichzeitig für den Rempler:

„Es tut mir leid. Sich an dieser Stelle zu berühren ist nie schön, vor allem bei dem Tempo, dass wir fahren. Klar ist es schade, dass er nicht auf der Strecke bleiben konnte.“ Eine direkte Aussprache zwischen Sykes und Rea folgte zunächst nicht, da die Kawasaki-Mannschaft ihren Top-Piloten abschirmte. Bereits bei Reas letztem Rennsturz 2018 in Brünn war auch Tom Sykes ein Akteur gewesen. Für Sykes ging das Rennen in der Spitzengruppe weiter:

„Ich fand aber wieder zurück in einen guten Rhythmus und konnte diesen auch das erste Renndrittel gut halten. Ab Rennmitte erlebte ich einen drastischen Performance Verlust am Hinterradreifen. Dies hatten wir nicht erwartet und kostete uns das Rennen. Hieran müssen wir über Nacht dringend arbeiten und dann bin ich mir sicher, sind wir morgen wieder mit vorne dabei!“ Am Ende landete Tom Sykes mit gut 11 Sekunden Rückstand auf den Sieger Toprak Razgatlioglu noch auf dem 9. Rang. 

Weiter geht es für die Superbikes um 09:30 (23:30 MEZ) mit dem WarmUp und dem Superpole Race um 12:00 (02:00 MEZ)

 

 

Text: Sebastian Lack/BMW Presse

Fotos: BMW Presse

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*