WSBK-Phillip Island: Lowes setzt sich im „10-Kampf“ durch

 

Der zweite Lauf sollte dem ersten sowie dem Superpole-Rennen in nichts nachstehen und setzte einem spannenden Rennwochenende die Krone auf! Am Ende schaffte es Alex Lowes bei seinem Kawasaki Debüt den zweiten Sieg in seiner Karriere nach Brünn 2018 einzufahren und übernahm damit sogar die WM-Führung!

Das Rennen war gespickt von unzähligen Überholmanövern und Rad-an-Rad Kämpfen, bei denen keine Verkleidung ohne Kratzer bleiben sollte. Nachdem Jonathan Rea das Sprint-Rennen gewann, startete der Weltmeister von der Pole Position aus und übernahm auch gleich mal die Führung nach dem Start. Der Kawasaki Pilot musste allerdings noch in Runde 1 dem gut aufgelegten Yamaha Piloten Michael vd Mark den Vortritt lassen, ehe er in Runde 2 das Zepter wieder übernahm. Das Renntempo war nicht besonders schnell, da alle Piloten mit ihren Reifen haushalten mussten. Dadurch schob sich das Feld dicht beisammen und selbst in der 14. Runde verlor der 10. platzierte Pedercini Kawasaki Pilot Sandro Cortese nur 2 Sekunden auf die Spitze und wurde somit als eine Gruppe gewertet! In dieser fanden sich Michael Ruben Rinaldi (Ducati) und Leon Haslam (Honda) allerdings nicht mehr wieder. Der Honda Pilot war zuvor weit gegangen und räumte die Ducati des Italieners mit ab und auch Tom Sykes fiel aus der Spitzengruppe heraus und lag zu diesem Zeitpunkt auf dem 11. Rang.

An der Spitze wechselten sich ab Rennmitte der Franzose Loris Baz (Yamaha) und Jonathan Rea (Kawasaki) regelmäßig ab und man merkte, dass Baz das langsamere Tempo nicht genügte und er den dahinter wütenden Zweikämpfen aus dem Weg gehen wollte. In der 15. Runde übernahm Alex Lowes das erste Mal für eine Runde die Spitze und sollte dies auch noch mal 2 Runden vor dem Ende tun. Während Lowes zur Attacke bließ, hatte der Yamaha Werkspilot Toprak Razgatlioglu weniger Glück. Der Türke rollte 3 Runden vor dem Ende mit einem technischen Defekt aus und nahm dabei fast noch Loris Baz mit ins Verderben, denn Baz musste Razgatliolgu ausweichen und somit abermals in diesem Rennen durchs Kies fahren. Er reihte sich aber wieder in der Spitzengruppe ein, allerdings war der Zug ganz vorne abgefahren und somit blieb ihm am Ende nur der 8.Rang zu verbuchen.

Alvaro Bautista zeigte mit zwei 6. Plätzen einen soliden Einstand mit der Honda, wenngleich er im Sprint-Rennen zu Boden musste.

Vorne legte Lowes zwei Fabelrunden hin und nur Jonathan Rea war in der Lage dem smarten Briten zu folgen. Der 5-fache Weltmeister gab sichtbar alles auf der Rennstrecke um sich in der letzten Runde in Position zu bringen. Lowes wusste aber die passenden Antworten auf Reas Manöver und am am Ende waren es nur 0,037sec die Rea zum Sieg fehlten. Dahinter schaffte es ein ansonsten recht unscheinbar gefahrener Redding sich in der letzten Runde noch an Michael vd Mark vorbeizupressen und fuhr damit seinen dritten dritten Rang an diesem Wochenende ein. Michael vd Mark wurde wie schon im ersten Lauf undankbarer Vierter, nachdem er das Rennen über tapfer um die Führungspositionen mitgekämpft hatte.

Auf dem 5.Platz betrieb der Waliser Chaz Davies Schadensbegrenzung und stand damit abermals im Schatten seines neuen Teamkollegen Scott Redding. Gefolgt wurde Davies von Alvaro Bautista, der mit dem 6. Rang für HRC die Kastanien aus dem Feuer holte, nachdem Haslam rausgefahren aber noch auf Rang 12 ins Ziel kam. Maximilian Scheib bescherte dem ORELAC Kawasaki Team einen überraschenden Top10 Platz und landete auf Rang 7, während Baz, Cortese und Sykes die Top10 komplettierten.

Das sind die Top 5 (+1) des zweiten Superbike-Laufes:

1Alex Lowes (Kawasaki)
2Jonathan Rea (Kawasaki) +0,037
3Scott Redding (Ducati) + 0,849
4Michael van der Mark (Yamaha) +1,784
5Chaz Davies (Ducati) + 4,278
(9)Sandro Cortese (Kawasaki) + 11,057

HIER das komplette Rennergebnis.

HIER der neue WM-Stand.

 

Text: Sebastian Lack

Fotos: Worldsbk.com

 

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*