WSBK-Phillip Island: Rea gewinnt Sprint-Krimi!

Das Superpole-Rennen auf Phillip Island wurde zu einem wahren Krimi. Als Sieger ging Jonathan Rea hervor, der nach seinem Debakel im ersten Lauf einiges gut machen wollte.

Den Start in den Sprint gewann Rea wie im ersten Rennen. Der Weltmeister kam als Führender vor Toprak Razgatlioglu und Tom Sykes aus der ersten Runde wieder. Für Federico Caricasulo (Yamaha) war das Rennen früh vorbei, genauso wie für Honda-Mann Alvaro Bautista, der in Runde zwei wegrutschte. Vorn versuchte sich das Führungsduo abzusetzen, doch Scott Redding (Ducati) roch den Braten und hielt mit der schnellsten Rennrunde den Anschluss. Nach einem kleinen Fehler von Toprak ging der amtierende BSB-Champion vorbei auf Rang zwei.

Zur Spitzengruppe gehörten auch Alex Lowes (Kawasaki), Michael van der Mark (Yamaha), Sykes und Loris Baz (Yamaha). Die Positionen wechselten über die zehn Runden stetig und nicht nur einmal kam es zu einem Ellenbogencheck. Sandro Cortese lag zur Rennmitte hinter dem schlecht gestarteten Leon Haslam auf Position zehn. Der Deutsche musste wegen einer Strafe von Platz zwölf aus starten. 

Die hart umkämpfte Gruppe an der Spitze, in der nur Honda als Hersteller fehlte, sorgte für eine packende Schlussphase. Johnny Rea übernahm die Führungsarbeit und wurde erst in der vorletzten Runde in der Honda-Corner überholt. Rea konterte gegenüber Toprak an genau der Stelle, an der er am Vortag gestürzt war und führte die Gruppe in die letzte Runde. Toprak ließ nicht locker und wiederholte seinen Move in der Spitzkehre. Anschließend wurde es für Jonathan Rea anspruchsvoll. Der Nordire bereitete in der letzten Kurve einen Angriff vor, nahm sich ein Herz und zog vorbei.

Auf der Ziellinie gewann Rea mit 0,067 Sekunden vor Toprak Razgatlioglu und Scott Redding, dessen Ducati im Windschatten knapp scheiterte. Vierter wurde Alex Lowes gefolgt von Michael van der Mark und Tom Sykes. Sandro Cortese kam als Elfter ins Ziel. Mit seinem Sieg liegt Rea in der WM zwischenzeitlich auf Rang sieben und startet beim zweiten Lauf von der Pole Position. „Wir haben mit dem Bike heute einen kleinen Schritt gemacht“, freute sich Rea im Parc Fermé und erklärte, dass man sich im WarmUp beim Setup etwas vertan hatte. „Dieser Sieg ist für meine Familie, an die ich gerade denken möchte.“ 

Das sind die Top 5 des Superpole-Rennens:

1Jonathan Rea (Kawasaki)
2Toprak Razgatlioglu (Yamaha) + 0,067
3Scott Redding (Ducati) + 0,072
4Alex Lowes (Kawasaki)+ 0,205
5Michael van der Mark (Yamaha)+ 1,088
(11)Sandro Cortese (Kawasaki) + 9,678

Hier geht es zum kompletten Ergebnis des Sprints

 

Text: Dominik Lack

Foto: WorldSBK.com

1 Trackback / Pingback

  1. WSBK-Phillip Island: Cortese erreicht sein Ziel doch noch – Superbike-World

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*