WSBK-Phillip Island: Verletzungen und Strafen im Warm Up

Der Rennsonntag auf Phillip Island begann für einige Piloten mit Schrecksekunden. Zwei Piloten sind dadurch bei den weiteren Rennen nicht am Start und einer wurde drei Plätze im Grid versetzt.

Die Strafe betrifft Sandro Cortese, der von Startplatz 12 aus ins Sprintrennen geht. Der Kawasaki-Mann war im WarmUp in Kurve 4 in den Amerikaner Garrett Gerloff hineingefahren. Gerloff, der nicht wusste wie ihm geschah, musste anschließend mit dem Helikopter wegtransportiert werden. Im Krankenhaus wurde eine Gehirnerschütterung diagnostiziert. Somit fällt Gerloff für den zweiten Lauf und das Superpole-Race aus. Ebenfalls aus fällt Eugene Laverty. Der Brite war im WarmUp in Turn 10 zu Boden gegangen. Die Session war daraufhin mit roter Flagge unterbrochen worden. Laverty wurde ebenfalls eine Gehirnerschütterung bescheinigt. 

In der Zeitenliste war im WarmUp Loris Baz (Yamaha) mit einer 1:30,470 der Schnellste vor Alex Lowes (Kawasaki) und Scott Redding (Ducati). Dahinter folgten Leon Haslam (Honda) und Lauf1-Sieger Toprak Razgatlioglu (Yamaha). Weltmeister Jonathan Rea verlor als Achter 0,284 Sekunden.

 

Text: Dominik Lack

Foto: WorldSBK.com

1 Trackback / Pingback

  1. WSBK-Phillip Island: Rea gewinnt Sprint-Krimi! – Superbike-World

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*