WSSP-Phillip Island: Locatelli dominiert, Krummi und Öttl im Kies

Andrea Locatelli dominierte das erste Supersport-Rennen seiner Karriere. Der Italiener legte einen lupenreinen Start-/Ziel-Sieg hin, während einige Gegner wichtige WM-Punkte im Kies versenkten.

Das Supersport-Rennen begann mit einem Drama für Randy Krummenacher. Der Weltmeister kam aus der Mitte der ersten Reihe überhaupt nicht vom Fleck und bog im Mittelfeld in Kurve eins ein. Auf der Außenlinie verlor „Krummi“ das Vorderrad und stürzte. Nach Jonathan Rea im ersten Superbike-Lauf ist Krummenacher gleich der zweite amtierende Weltmeister, der im ersten Saisonrennen nicht ins Ziel kommt. Der zweite Fahrer, der mit einem Sturz ausschied, war Hikari Okubo.

An der Spitze setzte sich Andrea Locatelli (Yamaha) ab, während Raffaele de Rosa (MV Agusta) die Verfolgergruppe anführte. Zu dieser zählten Lucas Mahias und sein Teamkollege Philipp Öttl (beide Kawasaki) und die GMT94-Yamahas von Jules Cluzel und Corentin Perolari. Loris Cresson (Yamaha) musste derweil eine Durchfahrtsstrafe antreten, nachdem er einen Frühstart hingelegt hatte. 

Spannend wurde das Rennen zur Mitte der 16-Runden-Distanz, weil die Rennleitung einen Pflicht-Boxenstopp angeordnet hatte. Diesen mussten die Piloten bis spätestens zur zehnten Runde vollzogen haben. So weit kam es für Philipp Öttl allerdings nicht. Der Deutsche bog zu schnell in die zweite Kurve der siebten Runde ein und verlor die Front. Zwar konnte Öttl weiterfahren, hatte aber anschließend keine Chance mehr auf Punkte. Ähnlich ging es kurz darauf dem Schweden Christoffer Bergman (Yamaha).

Die ersten Boxenstopps führten Cluzel und de Rosa durch, während der Leader Locatelli draußen blieb. Dieser behielt seine Position nach dem Pitstop-Prozedere und hatte einen 3,5-Sekunden-Vorsprung auf der Uhr. Auf zwei und drei fuhren de Rosa und Cluzel, von denen jedoch Letzterer einen Nachteil hatte: Cluzel hatte seinen Boxenstopp nicht in der Mindestzeit vollzogen und bekam eine Strafe von 0,08 Sekunden aufgebrummt. Etwas weiter hinten duellierten sich Mahias und Perolari. 

Vorne gewann Locatelli unangefochten und unspektakulär. Dahinter kamen de Rosa und Cluzel ins Ziel gefolgt von Perolari, Mahias und Hannes Soomer. Patrick Hobelsberger fuhr ein solides Rennen, arbeitete sich erst in die Punkte vor und kam schließlich als 13. ins Ziel. Damit nimmt der Honda-Pilot 3 WM-Zähler aus Australien mit. Ein starkes erstes Supersport-Rennen fuhr Manuel Gonzalez als Achter.

Hier die Top 6 des ersten Supersport-Rennens 2020:

1Andrea Locatelli (Yamaha)
2Raffaele de Rosa (MV Agusta) +5,817
3Jules Cluzel (Yamaha) +6,780
4Corentin Perolari (Yamaha) +11,372
5Lucas Mahias (Kawasaki) +11,423
6Hannes Soomer (Yamaha) +15,520
(13)Patrick Hobelsberger (Honda) + 38,205

Hier geht es zum kompletten Ergebnis

So sieht der WM-Stand nach der ersten Saisonstation aus.

 

Text: Dominik Lack

Foto: WorldSBK.com

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*