WSBK: Oschersleben abgesagt, Bohnhorst lobt Engagement der Dorna

Die Richtlinien der Bundesregierung bezüglich der Organisation von Großveranstaltungen ließen es bereits vermuten: Die Superbike-WM wird nicht vom 31. Juli – 02. August in Oschersleben stattfinden. Heute verkündete die Dorna sogar die Absage des Rennens für 2020. Die Fans der Superbike-WM in Deutschland müssen sich etwas gedulden, bis Jonathan Rea, Scott Redding, Alvaro Bautista und co. wieder bei ihnen am Start stehen.

„Selbstverständlich kommt nach der Allgemeingesundheit sehr lange nichts.“, erklärt Ralph Bohnhorst, Geschäftsführer der Motorsport Arena. „Dennoch schmerzt es sehr, dass unsere Anstrengungen, mit der WorldSBK das zweithöchste Prädikat der Welt für Motorradrennsport nach Oschersleben zu holen, nun vorerst unbelohnt bleiben. Viel Aufwand floss bereits in die Organisation der Veranstaltung, um sie zu einem vollen Erfolg zu führen und mit einem Schlag bei uns zu etablieren.“ 

Gleichzeitig betont Bohnhorst die gute Zusammenarbeit mit der Dorna, dem Vermarkter der Superbike-WM. „Was die Kollegen dort für einen tollen, professionellen Job machen und an Hilfestellungen leisten ist wirklich beeindruckend! Sie hätten für eine sensationelle Show bei der WorldSBK in Oschersleben gesorgt. Wir freuen uns sehr, mit ihnen zusammen zu arbeiten und gemeinsam einen neuen Anlauf für einen Termin im nächsten Jahr zu nehmen.“

Wann 2021 der Lauf der Superbikes in der Motorsport Arena stattfinden wird, steht noch nicht fest. Sicher ist, dass die Tickets, die bisher erworben wurden, auch im nächsten Jahr ihre Gültigkeit behalten. 

 

Text: Dominik Lack

Foto: WorldSBK.com

1 Trackback / Pingback

  1. WSBK: Dorna macht Vorschlag für Rennen in Jerez – Superbike-World

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*