WSBK: Ergonomischer Tank für Camier

Für Barni Racing ist die momentane Situation besonders. Wie alle anderen Teams auch wartet das italienische Team darauf, wieder auf die Strecke gehen zu können. Allerdings kommt für die Ducati-Truppe ein schwieriger Saisonstart hinzu.

Auf Phillip Island wollte Leon Camier nach den vielen Verletzungen aus dem Winter sein großes Comeback geben. Damals brach der Brite das Rennwochenende jedoch vorzeitig ab. Seitdem arbeitet sein Team daran, ihn bei seinem Wiedereinstieg – wann auch immer der sein wird – bestmöglich zu unterstützen. Eine Methode ist ein neuer Tank, den die Firma Divion liefert. 

Leon hat uns für die Entwicklung der Panigale V4 R wichtigen Input geliefert.“, erklärt Barni-Chef Marco Barnabò. Camier habe seine Fahrposition als Verbesserungsmöglichkeit identifiziert. 

„Über einen anderen Lieferanten haben wir uns mit Divion in Verbindung gesetzt und ein seriöses, kompetentes und schnelles Unternehmen kennengelernt, das uns trotz der durch das Coronavirus verursachten Schwierigkeiten sehr schnell den ersten Prototyp geliefert hat.“, fuhr der Italiener fort.

Mit einem 3D-Scan-Verfahren entwickelte Divion einen Tank auf Carbon-Basis, mithilfe dessen Camier das Bike besser steuern kann. Besonders beim Umlegen soll die Innovation helfen. Erfahrung hat Divion in vielen Branchen. Sogar für die Raumfahrt stellt das Unternehmen aus Modena (Italien) Teile her. 

„Unsere offene Philosophie führt dazu, dass wir immer wieder neue Partner haben. Unser Ziel, die Bedürfnisse unserer Kunden zu befriedigen, ist jedoch immer dasselbe“, so Divion-CEO Stefano Bompani, der mit seinem Unternehmen erstmals im Rennsport tätig ist. Als nächsten Schritt soll Camier den neuen Tank testen. 

 

Text: Dominik Lack

Foto: Barni Racing

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*