WSBK: Pläne des Saisoncomebacks verdichten sich

Nach einer Pause von fünf Monaten soll die Superbike-WM im August wieder starten. Das verkündete die Dorna heute in einer Pressemitteilung.

Schauplatz des Comebacks soll der spanische Circuito de Jerez Angel Nieto vom 31. Juli bis 02. August werden. Eine Woche später soll dann die dritte Saisonstation in Portimao (07. – 09. August) stattfinden. Für das vierte Saisonrennen bleibt man auf der iberischen Halbinsel mit dem Motorland Aragón (28. – 30. August).

Diese Rennen stehen weiterhin unter Vorbehalt, aber es steht schon fest: Es wird hinter verschlossenen Toren ohne Zuschauer gefahren. Zudem wird man sich nach den nationalen Hygiene- und Sicherheitsmaßstäben richten. 

Ursprünglich war auch Assen vom April in den August verlegt worden, doch die niederländischen Auflagen zu Großveranstaltungen machen dieses Vorhaben unmöglich. Ähnlich ungewiss ist, wann das Rennwochenende in Donington Park nachgeholt wird. 

„Wir blicken sehr positiv in die Zukunft. Alle Zeichen stehen gut bezüglich des Starts in Jerez. Wir schauen auf alle möglichen Szenarios für alle drei Rennklassen.“, erklärte Sportdirektor Gregorio Lavilla. Man versuche, für alle Parteien die bestmögliche Lösung zu finden. „Vieles hängt von den Maßnahmen ab, die die verschiedenen Regierungen umsetzen.“

Weitere Informationen soll bald folgen.

 

Text: Dominik Lack

Foto: WorldSBK.com

 

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*