WSSP: Öttl mit CIV-Wildcard-Einsatz

Dieses Wochenende geht Philipp Öttl in der italienischen Meisterschaft (CIV) an den Start. Der Deutsche ist einer von drei Fahrern aus dem WorldSBK-Paddock, die sich mit einer Wildcard auf das erste WM-Rennen nach der Corona-Pause vorbereiten.

Öttl wird – ebenso wie sein Puccetti-Teamkollege Lucas Mahias – mit einer Kawasaki in der Supersport-Klasse fahren. Schauplatz des CIV-Laufes ist der Misano World Circuit Marco Simoncelli, wo die Superbike-WM aller Voraussicht nach im November zu Gast ist.

„Ich kann es kaum erwarten, in der CIV zu fahren und wieder mit meinem Team zu arbeiten.“, erklärte Öttl. Die Bedingungen in Misano stellen eine gute Generalprobe für das nächste WM-Rennen in Jerez dar, weil auch hier die Anzahl an Crew-Mitglieder begrenzt ist und es zwei Supersport-Rennen gibt.

Öttl selbst war in den letzten Monaten bei verschiedenen Renntrainings in Spielberg, Most, Oschersleben und Brünn unterwegs und konnte viel trainieren, unter anderem zusammen mit Patrick Hobelsberger. 

„Ich habe nicht aufgehört zu trainieren und fühle mich bereit. Während der Pause konnte ich mit einer Stock ZX-6R trainieren, die mir Manuel Puccetti auf verschiedenen Strecken zur Verfügung stellte, und so fühle ich mich für diese beiden Rennen bereit. “

Neben Öttl und Mahias wird auch ihr Superbike-Teamkollege Xavi Fores in Misano mit dabei sein. 

 

Text: Dominik Lack

Foto: Puccetti Racing

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*