WSSP-News: Hobelsberger bekommt Teamkollegin für Portimao

Der Japaner Hikari Okubo aus dem PTR Honda Team erlebte in Jerez, ebenfalls wie der Deutsche Patrick Hobelsberger, jeweils einen Nuller in beiden Rennen zur Supersport WM. Nun wurden bei Okubo weitere schwerwiegende Verletzungen festgestellt, sodass er am kommenden Wochenende in Portimao nicht an den Start gehen kann!Dem Japaner ging es laut Teamchef Simon Buckmaster nach dem Rennen noch relativ gut! „Allerdings fühlte er sich den Montag drauf immer schlechter und er ließ ein weiteres CT von seinem Kopf über sich ergehen. Diesmal von der Vorderseite des Kopfes. Dadurch wurde eine Fraktur des Siebknochens sowie ein Hämatom festgestellt. Die Ärzte stellten ihm kein Rennen an diesem Wochenende ist Aussicht, da die Gefahr für größere Verletzungen am Gehirn bei einem erneuten Sturz zu hoch wären. Das ist sehr schade, denn wir wollten das verpatzte Wochenende in Jerez hinter uns lassen und zusammen neu angreifen.“

Für Okubo fand man mit der 23-jährigen Spanierin Maria Herrera kurzfristig einen Ersatz. Herrera fuhr in der letzten Saison schon Rennen in der Supersport-WM mit und erzielte mit Rang 14 ihr bestes Ergebnis in Jerez. Zuvor war sie im Jahr 2018 die komplette Saison in der Supersport300 WM unterwegs und sammelte auf WM Rang 13 liegend insgesamt 45 Punkte, 5 TopTen Ergebnisse, sowie eine schnellste Rennrunde ein. „Zuerst Mal möchte ich mich beim Dynavolt Team für die Chance bedanken“ so Herrera. „Ich werde mein bestes geben und es wird eine neue Herausforderung werden, mich so schnell auf ein neues Bike einzustellen, da ich noch nie eine Honda gefahren bin. Aber das Team ist gut und ich freue mich drauf!“

Text: Sebastian Lack

Fotos: PTR Honda

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*