Jonathan Rea erhöhte den Druck auf seine Konkurrenten in der Weltmeisterschaft und eroberte sich in einer dramatischen Schlussphase mit einer Zeit von 1:48,860sec die 25. Pole Position in seiner Karriere!

Damit blieb Rea unter dem Streckenrekord von Alvaro Bautista aus dem Vorjahr, welcher aktuell bei einer Zeit von 1:49,049sec lag. Ebenfalls drunter blieb nur noch Loris Baz mit seiner Ten Kate Yamaha, welcher mit einer Zeit von 1:49,031sec bravourös zu Rang 2 fuhr. In den letzten 5 Minuten der 25 minütigen Session ging es noch mal Schlag auf Schlag und es war der BMW Pilot Tom Sykes welcher schon rot im ersten Sektor hatte und somit zum Angriff auf die Pole Position bließ! Dieser Angriff wehrte allerdings nur bis in Kurve 8, wo „Mr. Superpole“ schließlich über das Vorderrad stürzte. Am Ende reichte Sykes´s Zeit noch zu Platz 14. Scott Redding (Ducati) steigerte sich im Vergleich zu den freien Trainings deutlich und belegte Platz 3, womit er bester Ducati Pilot wurde und den Favoriten Chaz Davies mit Rang 9 klar hinter sich ließ.

Ducatis Nachwuchshoffnung Michael Ruben Rinaldi brachte mit der letzten gezeiteten Runde seine Panigale noch zu Rang 5, direkt hinter Kawasaki Werkspilot Alex Lowes, der damit sein Sturz aus FP2 gut verkraftet zu haben schien. Haslam (Honda), Bautista (Honda), van der Mark (Yamaha), Davies (Ducati) und Gerloff (Yamaha) machten die Top 10 perfekt. Der WM-Dritte Toprak Razgatlioglu erwischte keine gute Superpole Runde und belegte mit einer Zeit von 1:49,683sec nur Platz 11.

HIER das komplette Ergebnis der Superpole.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Worldsbk.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.