WSSP-Aragón: Hobelsberger erkämpft sich WM-Punkt

Neben dem Saisonauftakt Anfang März auf Phillip Island, bei dem Patrick Hobelsberger zu Rang 11 fuhr, schaffte der Honda Pilot es heute abermals in die Punkte zu fahren!

Im ersten Rennen zur Supersport-WM startete Hobelsberger vom 18. Platz aus und war in der Lage kontinuierlich vom ersten freien Training weg schnellere Rundenzeiten zu fahren. „Mein Start ins Rennen war nicht schlecht, aber wieder einmal wurde ich in der ersten Kurve aufgehalten und ich berührte die Verkleidung meines Teamkollegen Hikari Okubo. Somit verlor ich eine Position. Anschließend verlor ich in Kurve 5 etwas Zeit, wodurch mich weitere 2 Fahrer überholten. Die erste Runde wurde somit zu einem völligen Durcheinander für mich.“ schilderte der Lindauer nach dem Rennen seine verpatzte Anfangsphase.

Hobelsberger weiter: „Als etwas Ruhe einkehrte fühlte ich mich wohl auf dem Motorrad und meine Pace war auch gut. Als ich aber an einen Piloten ranfuhr, bin ich diesmal nicht in der Lage gewesen ihn einfach zu überholen. Das war komisch, denn in Portimao verhielt es sich genau andersherum. Ich machte einen Fehler in Kurve 1, als ich probierte an Maria Herrera (Yamaha) vorbeizugehen. Ich fuhr weit und verlor gut eine Sekunde auf sie. Ich schloß die Lücke zu ihr innerhalb von 2 Runden und ich war schneller als die Gruppe vor mir, allerdings reichte es nicht zum Überholen. Ich musste also drauf lauern das vor mir einer einen Fehler machte und dann zuschlagen. In den letzten Runden beobachtete ich die Schwachstellen von Herrera und ich probierte es mit einem sehr engen Manöver in der letzten Kurve. Das war wirklich knapp und ich hätte sie beinahe erwischt. Vor mir gingen zuvor aber Okubo und Cresson in ihrem Zweikampf weit und ich schlüpfte hindurch auf den letzten Punkterang. Hier hatte ich somit mal etwas Glück, aber es war verdient würde ich sagen!“

HIER findet ihr noch mal die Ergebnisse vom kompletten Rennen und HIER die TV-Zeiten für das morgige zweite Rennen.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dynavolt Presse

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*