WSBK: Italienischer Youngster kriegt Chance bei Barni

Das Superbike-WM-Paddock ist ab Barcelona um einen vielversprechenden jungen Fahrer reicher. Im Team von Marc Barnabó bekommt ein junger Italiener eine Chance, sich auf der Weltmeisterschaftsbühne zu beweisen.

Marco Melandri gab heute zunächst seinen endgültigen Rücktritt bekannt und machte damit Platz für einen neuen jungen Fahrer. Samuele Cavalieri heißt der Pilot, der ab Catalunya die Barni-Ducati bewegt. Der Italiener ist sonst in der italienischen Superbike-Meisterschaft (CIV) unterwegs und 

„Ich bin sehr glücklich über diese Möglichkeit und möchte zu allererst „Barni“ und seinem Team danken.“, freute sich der 23-Jährige aus Lido. Im Superbike-Fahrerlager ist er kein komplett neues Gesicht. 2018 absolvierte Cavalieri zwei Superstock 1000-Läufe und im vergangenen Jahr holte er bei einem Superbike-Einsatz in Misano gleich zweimal WM-Punkte.

Bei seinem Ziel für diese Saison stapelte Cavalieri tief: „Mein Ziel ist es, Erfahrung zu sammeln. Ich werde neben großartigen Fahrern stehen und werde von jedem lernen müssen. Der Schlüssel dafür ist, mit Methode zu Arbeiten. Ich habe noch nie auf diesem Bike gesessen und ich möchte Schritt für Schritt vorgehen, ohne Ziele zu setzen.“ Letztere Aussage ist freilich nur die halbe Wahrheit, denn 2019 hat Cavalieri ein Rennwochenende auf der Panigale V4 R aus dem Motocorsa-Racing-Team absolviert und auch in der CIV pilotiert er -ebenfalls für Barni – eine Panigale. Neu ist für Cavalieri allerdings das Superbike-Regelwerk. 

 

Text: Dominik Lack

Foto: Barni Racing Team

 

 

1 Trackback / Pingback

  1. WSBK: Melandri sagt endgültig „Ciao“ – Superbike-World

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*