WSBK: Melandri sagt endgültig „Ciao“

Für die Fans von Marco Melandri gab es heute eine traurige Nachricht. Nach dem Sensationscomeback des Jahres steigt der 38-Jährige mit sofortiger Wirkung erneut aus dem Profi-Rennsport aus.

„Es war eine harte Entscheidung, aber ich musste auf meine Physis hören.“, erklärte Melandri, der seit Jerez mit dem Barni-Ducati-Team unterwegs ist. „Ich bin mit großem Enthusiasmus zurückgekommen, aber der ist verflogen, als ich nach dem ersten Rennen realisiert habe, dass meine Voraussetzungen nicht zu dem Bike passen.“

Melandri fasste bisher in dieser Saison nie richtig Fuß. Nur zweimal konnte er überhaupt in die Top 10 fahren. Die Probleme, vor die ihn die Panigale V4R stellte, waren immens: „An einem Rennwochenende Boden gut zu machen, ist sehr schwierig. Meine Plan war, zurückzukommen um Spaß zu haben und gute Rennen zu fahren. Aber trotz des guten Jobs, den das Team gemacht hat, habe ich nie das richtige Gefühl mit dem Bike gefunden.

„Unter diesen Umständen gab es keinen Grund weiterzumachen. Ich habe ganz offen darüber mit „Barni“ gesprochen. Einem jungen hungrigen Fahrer den Platz zu geben, ist die richtige Entscheidung.“, so Melandri. Für ihn springt bereits ab dem nächsten Rennen in Barcelona der Italiener Samuele Cavalieri ein.

Melandri bereut seine Rücktrittsentscheidung nicht: „Wenn ich diese Erfahrung nicht gemacht hätte, hätte ich mich immer gefragt, wie es anders gewesen wäre. Jetzt habe ich die Antworten, auch wenn die leider nicht so waren, wie ich gehofft hatte.“ Gleichzeitig bedankte sich Melandri bei der Chance, die ihm Teamchef Marc Barnabo gegeben hat. 

 

Text: Dominik Lack

Foto: Barni Racing Team

1 Trackback / Pingback

  1. WSBK: Italienischer Youngster kriegt Chance bei Barni – Superbike-World

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*