WSBK-Catalunya: FP1 Yamahas am schnellsten, Folger mit solidem Debüt

Das erste freie Training der Superbikes auf dem Circuit de Catalunya-Barcelona stand ganz im Zeichen der Yamahas. Die Top drei waren fest in der Hand des Herstellers aus Iwata, Japan. Auch Jonas Folger gab ein solides Superbike-WM-Debüt, auch wenn er vor allem mit einem Zusammenprall mit der katalanischen Vogelwelt im Scheinwerferlicht stand.

Das Barcelona-Wochenende begann mit einer Bestzeit von Toprak Razgatlioglu. Der Türke meldete sich mit einer 1’42.140 an der Spitze zurück. Auf den Fersen war ihm Teamkollege Michael van der Mark, der am Ende 0,169 Sekunden verlor. Spannend wurde es in der ersten Session auch durch das Wetter. Laut Vorhersage stehen in den nächsten Tagen noch einige Regentropfen an. Einige davon zeigten sich schon Freitagmorgen im FP1.

Am Ende gingen aber alle Piloten noch einmal auf Zeitenjagd. Garrett Gerloff gelang die drittschnellste Zeit. Schnellster Nicht-Yamaha-Pilot war Alvaro Bautista (Honda), der als Vierter 0,373 Sekunden zurück lag. Jonathan Rea, für dessen Team dieses Wochenende ein Heimspiel darstellt, platzierte sich vorerst auf Position fünf.

Jonas Folger gibt derweil sein Wildcard-Debüt in der Superbike-WM. Im ersten freien Training arbeitete er sich im Renntempo in Richtung Top 10 vor. Im Schlusssprint konnte sich der Seriensieger aus der IDM aber nicht mehr steigern und wurde mit 1,5 Sekunden Rückstand zur Spitze 15.

Keinen guten Start ins Wochenende erlebte Tati Mercado. Der Argentinier stürzte bei seinem Comeback und zog sich eine Prellung am rechten Handgelenk zu. Ob Mercado weiter am Rennwochenende teilnehmen wird, sollen weitere Untersuchungen zeigen.

Hier geht´s zum Trainingsergebnis des FP1.

Text: Dominik Lack

Foto: WorldSBK.com

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*