WSBK-Catalunya: Davies siegt, Debüt-Podium für Gerloff!

Der zweite Lauf der Superbikes in Barcelona wurde ein Rennen der Überraschungen. Nicht nur Chaz Davies meldete sich mit einem Sieg zurück, auch Garrett Gerloff sorgte mit dem ersten USA-Podium seit Nicky Hayden 2016 für ein Glanzlicht.

Von der Pole Position aus preschte Michael van der Mark (Yamaha) in Führung. Dahinter erwischte auch Michael Rinaldi (Ducati) einen guten Start und reihte sich als Zweiter ein. Eng ging es bereits in Kurve eins zu, in der Loris Baz (Ducati) weitgehen musste. Jonathan Rea war zwar aus Reihe eins gestartet, fiel im Getümmel aber bis auf Platz fünf zurück. Anschließend kämpfte der Weltmeister gegen WM-Konkurrent Scott Redding. Federico Caricasulo musste nach seinem Crash mit Leon Haslam im Superpole-Rennen von ganz hinten starten. Alvaro Bautista konnte am zweiten Superbike-Lauf wegen technischer Probleme an seiner Honda nicht teilnehmen.

Vorne übernahm Rinaldi mit der Power der Ducati das Zepter und auch Markenkollege Chaz Davies zog mit. Davies konnte sich ans Hinterrad des Italieners heften und fuhr direkt die schnellste Rennrunde. Auf drei lauerte Van der Mark gefolgt vom Amerikaner Garrett Gerloff.  Jonas Folger stand erneut vor der Aufgabe, sich aus der letzten Startreihe nach vorn zu arbeiten. Nach vier Runden fand er sich auf Platz 14 wieder.

An der Spitze wechselte die Führung bereits wenige Runden später. Davies zog vorbei und versuchte das Tempo anzuziehen. Währenddessen biss sich Jonathan Rea weiter an Scott Redding die Zähne aus. Nach einigem Hin und Her setzte sich der Kawasaki-Mann jedoch durch und nahm Platz vier ins Visier. 

Der Kampf um das Podium blieb weiterhin spannend. Michael Rinaldi fiel nach einem Fehler zurück, während Garrett Gerloff einen immer besseren Rhythmus fand und schließlich auf Platz zwei lag. Van der Mark machte allerdings energisch Druck. Der Leader Chaz Davies verlor derweil zwischenzeitlich immer wieder an Tempo, sodass die Lücke nie über eine Sekunde anwuchs. Zur Rennmitte war es so weit und Van der Mark wagte die ersten Angriffe auf die Spitze. 

Jonathan Rea konnte zu diesem Zeitpunkt das Spitzentempo nicht mehr gehen und fiel zurück. Erst musste er Rinaldi wieder ziehen lassen und dann bekam er es erneut mit Redding zu tun. Dann jedoch spielte das Schicksal Rea in die Karten. Nicht nur, dass auch Redding Federn lassen musste, vorne quittierte auch noch Rinaldis Ducati rauchend den Dienst. So fuhr Rea als Vierter über die Linie und konnte seine WM-Führung weiter ausbauen.

An der Spitze gelang es Chaz Davies, den nötigen Speed wieder zu finden und so fuhr der Waliser mit 2,4 Sekunden Vorsprung über den Zielstrich. Die Yamahas machten in der letzten Runde die restlichen Podiumsplätze unter sich aus. Michael van der Mark konnte einen Fehler von Gerloff nutzen und kam als Zweiter vor dem Amerikaner ins Ziel. Tom Sykes gelang in der Schlussphase noch ein Angriff auf der verzweifelten Redding, der ihn auf Platz 5 beförderte.

Dahinter kamen Redding, Eugene Laverty (BMW), Alex Lowes (Kawasaki) und Leon Haslam ins Ziel. Jonas Folger kämpfte gegen Loris Baz, zog am Ende aber knapp den Kürzeren und wurde Elfter.

Hier geht es zum Rennergebnis des zweiten Laufes.

 

Text: Dominik Lack

Foto: WorldSBK.com

 

 

 

1 Trackback / Pingback

  1. WSBK-Catalunya: Folger „für das zweite Hauptrennen mehr erhofft“ – Superbike-World

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*