WSBK Magny-Cours: Smith auf Pole, Deutsche in Schwierigkeiten

Kyle Smith konnte zum zweiten Mal in Folge die Pole-Position in Magny-Cours einfahren. Der Ersatzfahrer für Jules Cluzel war der schnellste Supersport-WM-Pilot im Kampf um die Startaufstellung.

Nachdem sich die Sonne in der Superbike-Session zuvor gezeigt hatte, hingen zur Superpole der 600er wieder graue Wolken über dem Circuit Nevers. Das hielt die Piloten jedoch nicht davon ab, sich um die Spitze einen spannenden Kampf zu liefern. Kyle Smith, Manuel Gonzalez, Isaac Vinales und Lucas Mahias tauschten die Führungsposition munter untereinander.

Den ersten größeren Schritt unternahm Kyle Smith, der sich mit einer 1’50.268 in Führung schob. Mehr als neun Zehntelsekunden war der GMT94-Yamaha-Pilot schneller als der Zweitplatzierte Vinales. Anschließend hielt Smith die Spannung aufrecht und legte gleich noch eine schnelle Runde nach. Er war der erste Fahrer, der in die 1:49er Zeiten vordringen konnte.

Die Smith-Zeit schien für die Konkurrenz lange außer Reichweite. Erst am Ende konnte dem Briten jemand gefährlich werden. Lokalmatador Lucas Mahias gab noch einmal alles und konnte auch in Führung gehen. Dann jedoch legte Smith noch einmal nach und sicherte sich die Pole.

Die erste Startreihe wurde komplettiert von Manuel Gonzalez. Andrea Locatelli fuhr eine eher farblose Superpole, landete am Ende aber doch auf Position fünf gefolgt von Raffaele de Rosa und Galang Hendra Pratama.

Philipp Öttl fand nicht so recht in die Superpole. Der Deutsche befand sich lange auf Platz 21. Erst zum Schluss konnte er sein Tempo anziehen und qualifizierte sich schließlich als 18. Patrick Hobelsberger landete auf Startplatz 25.

Hier geht es zur Startaufstellung.

Text: Dominik Lack

Foto: WorldSBK.com

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*